ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Rot-Weiß entführt ganz wichtige Punkte aus der Landeshauptstadt

Regionalliga Ost. Nach fünf Niederlagen in Serie haben die Parkstädter bei den Dresden Devils endlich wieder einen Sieg gefeiert. Fritz Käsche/fzk1

Mit 7:2 (1:0; 2:2; 4:0) setzten sich die Rot-Weißen vor allem dank eines starken Schlussdrittels doch noch recht deutlich durch.

Dabei hatten die Bad Muskauer vor der Auswärtspartie große Probleme, eine spielfähige Mannschaft in der Dresdner Eisarena auflaufen lassen zu können. Um überhaupt spielen zu können, stellte sich der ehemalige Rot-Weiß-Kapitän Oliver Hübner zur Verfügung. Auch der verletzte David Panoscha und Matthias Bieder halfen der Mannschaft aus. Zwei Drittel lang war es ein schlechtes Regionalligaspiel. Vor dem Schlussdurchgang führten die Parkstädter nur knapp mit 3:2. Im letzten Drittel war der Knoten aber geplatzt. Die Rot-Weißen nutzten ihre Chancen nun effektiver und erreichten so den sicheren 7:2-Auswärtssieg, mit dem Bad Muskau den achten Tabellenplatz verteidigt hat.

Das war sehr wichtig, da Verfolger ESC Jonsdorf durch einen 3:1-Heimsieg gegen die Outlaws aus Crimmitschau zuvor bis auf zwei Zähler aufschließen konnte. Schon am bevorstehenden Freitag, 11. März, kommt es nun ab 20 Uhr zu dem spannenden Kreisderby in der Sparkassenarena Jonsdorf. Im Oktober gewannen die Pücklerstädter knapp mit 5:4. Und bereits am Sonntag, 13. März, kommt es in der Eisarena Weißwasser um 13 Uhr zum letzten Saisonspiel der Rot-Weißen gegen FASS Berlin 1b.

SV Rot-Weiß Bad Muskau spielte mit: A. Hirsch, M. Schiemann, D. Panoscha, M. Muszynski (1), E. Grabein (1), M. Bieder, O. Stein (1), D. Weimann, F. Mazurek (1), T. Brezina (1), O. Hübner, M. Güttler, M. Rommel, A. Krall (2).

Strafminuten:

Rot-Weiß Bad Muskau: 20 + 20 Disziplinar

Dresden Devils: 6 + 10 Disziplinar.