ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Rietschen löst Hausaufgabe souverän

Patrick Obier trug drei Treffer zu dem souveränen Heimsieg des Ostsachsenliga-Spitzenreiters bei.
Patrick Obier trug drei Treffer zu dem souveränen Heimsieg des Ostsachsenliga-Spitzenreiters bei. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Rietschen. Nach dem überzeugenden 35:13-Auftaktsieg der Stahl-Männer vor einigen Monaten in Sohland war auch zum Start in die Rückrunde ein hoher Sieg Pflicht. Diesmal wurde es zwar nicht ganz so deutlich. Das lag aber auch an einem experimentierfreudigen Trainer. Raiko Schröter

Stahl-Trainer Domko hatte entschieden, dass alle Spieler Einsatzzeiten bekommen sollten, um möglichst viele Szenarien einzustudieren und zu festigen. Dass dabei Fehler auftreten können, war ein Teil des Kalküls.

Rietschen, mit voller Kapelle antretend, legte mit Volldampf los, stand sicher und aggressiv in der Abwehr und hatte den besseren Start. Nach knapp vier Minuten stand es bereits 3:0. Auch der nachfolgend erste Treffer der Gäste änderte nichts an der Vormachtstellung der Hausherren. Mit zwei weiteren schnellen Angriffen wurde der Vorsprung auf 5:1 ausgebaut.

Wer jetzt dachte, dieses muntere Spielchen würde sich so fortsetzen, sah sich aber getäuscht. Sohland nutzte auftretende Fehler konsequent aus, verkürzte stetig und konnte in den folgenden Minuten sogar aufschließen. Es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe - Sohland blieb dran und hatte so seinen Anteil an einem sehenswerten Handballspiel. Rietschen hatte mit Stefan Richter einen gut agierenden Torwart hinter der Abwehr. Seinen Paraden war es sicherlich auch zu verdanken, dass die Gäste nur bis zum zwischenzeitlichen 9:7 herankamen.

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit schafften es die Hausherren besser, ihrem Spielgedanken mehr und mehr den Stempel aufzudrücken. Stabile Abwehr, einfach zupacken, Ball gewinnen und ab die Fahrt nach vorn. Neben den Torerfolgen aus dem schnellen Umkehrspiel blieben die Glücksmomente aus dem Positionsangriff aber zu oft Mangelware. Mit einem 16:11 ging es in die Halbzeit.

Der Beginn von Hälfte zwei gehörte wieder den Rietschenern. Schnelles und schnörkelloses Spiel gepaart mit endlich sicherer Verwertung der Einwurfmöglichkeiten führten zu einem vorentscheidenden 21:13. (38.). Doch die Gäste, die deutlich weniger Wechselmöglichkeiten hatten, fanden sich zu keinem Zeitpunkt mit der drohenden Niederlage ab. Im Gegenteil: Es war erfrischend zu sehen, wie sie trotz des großen Rückstandes immer wieder mit gefälligen Spielzügen zu Torerfolgen kamen.

Am Ende war es vielleicht auch eine Frage der Kraft. Sohland wirkte in den Schlussminuten etwas erschöpft. Stahl stand gut, die Einwechselspieler fügten sich nahezu nahtlos ein. Rietschen gewann dieses Spiel mit 32:18 souverän und bleibt mit vier Punkten Vorsprung auf Bernstadt Ostsachsenliga-Spitzenreiter.

Rietschen spielte mit: Tor: Richter. Feld: Hilke (3/1), Hähnchen (4), Walter (2), Kelch (3), Pörsel, Mrosk (2), Schander (2), Bodinka (1), Lehmann (3), Kühn (5), Obier (3), Holubek (3), Opitz (1).