ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Rietschen holt im Kreis-Derby 0:2-Rückstand auf

Rietschen. Im Nachholespiel zwischen Stahl Rietschen-See und Lok Schleife hat es keinen Sieger gegeben. Beide Teams trennten sich mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden. red

Die ersten 20 Minuten bestimmten die Rietschener das Geschehen, Schleife stand tief gestaffelt in der Abwehr und hatte Mühe aus der eigenen Hälfte zu kommen. Zwingende Möglichkeiten erspielten sich die Hausherren trotz Überlegenheit aber nicht, da die Angriffe meist zu langatmig und über das Zentrum vorgetragen wurden. In der 26. Minute vertändelten die Gastgeber einen Ball in der eigenen Hälfte. Schleife spielte schnell in die Spitze auf den flinken Jonas Michlenz, der gewann das Laufduell mit A. Nowak und vollendete gekonnt in die lange Ecke zur überraschenden Führung. Die Stahl-Männer bekamen kurz vor der Pause wiederum den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ein abgewehrter Ball landete bei Torjäger Lars Briesemann, der das Leder perfekt über den zu weit vor dem Kasten stehenden Rietschener Torwart ins Dreiangel beförderte.

Nach der Pause waren die Gäste dem 0:3 zunächst näher, ehe Rietschen der Anschluss gelang (58.). Alexander Ullrichs Freistoß wurde von Daniel Czorny per Kopf verlängert und erreichte Lukasz Pastuszko, der aus Nahdistanz erst an Julian Zeisig scheiterte, im Nachschuss aber das Leder in die Maschen setzte. Nun drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Lok-Torhüter Zeisig musste dabei zweimal Kopf und Kragen riskieren. Der längst fällige Treffer gelang in der 68. Minute, als erneut Czorny eine Flanke vor das Gäste-Tor brachte und Lukasz Pastusko vollendete. Der starke Gäste-Keeper rettete nochmals in der 72. und 78. Minute gegen Daniel Czorny und Simon Rose.