ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

RfV spielt sich auf den dritten Platz

Maik Pjater (2.v.l) und Rene Dingel (r.) haben beim Auftakt 20 Tore geschossen. Nur zweimal mussten sie sich geschlagen geben.
Maik Pjater (2.v.l) und Rene Dingel (r.) haben beim Auftakt 20 Tore geschossen. Nur zweimal mussten sie sich geschlagen geben. FOTO: wml1
Wiednitz. Mit gemischten Gefühlen sind die Wiednitzer Maik Pjater und Rene Dingel am vergangenen Wochenende vor den eigenen Fans in die neue Landesliga-Spielzeit der Männer gestartet. Maik Pjater hatte zuletzt längere Zeit pausiert und konnte wegen einer Erkrankung nicht trainieren. Werner Müller/wml1

Aber alles ging gut und die beiden Wiednitzer Jungs sind mit dem Erfolg des ersten Spieltages durchaus zufrieden.

Im Duell der beiden Lokalmatadore unterlagen Maik Pjater und Rene Dingel vom RfV Wiednitz IV gegen Martin Tischer und Cornel Slota von der SG Lückersdorf-Gelenau mit 4:5. Beim Kampf Lindenthal I gegen Wiednitz IV konnten die Hausherren als 5:2-Sieger vom Platz gehen. Gegen Rötha II unterlagen die Wiednitzer mit 3:4, gegen Rötha III siegten die Wiednitzer mit 6:4 und gegen Leutersdorf I 4:2. Die Jungs vom Nachbarverein SG Lückersorf-Gelenau gewannen gegen Wiednitz 5:4, gegen Rötha III 6:2, gegen Lindenthal I 9:3, gegen Leutersdorf I 5:2 und gegen Rötha II 6:5.

So wurden die beiden Jungs Martin Tischer und Cornel Slota von der SG Lückersdorf-Gelenau am Ende der ersten Runde Tagessieger mit 31:16 Toren. Die beiden Wiednitzer RfV-Jungs Maik Pjater und Rene Dingel landeten mit einer positiven Bilanz von 20:19 Toren auf Platz drei in der Tageswertung.