| 02:55 Uhr

Revanche gelingt

Kreisoberliga.. Mit dem Sieg gegen den FSV Oppach hat sich der VfB Weißwasser im Kampf gegen den Abstieg weiter Luft verschafft. Außerdem revanchierten sich die Schützlinge von Trainer André Fritsche für die derbe Hinrundenklatsche. Birgit Husgen / bls1

Auch wenn spielerisch zeitweise noch einiges offen blieb, sorgten eine Standardsituation und ein sehenswerter Spielzug für den entsprechenden Erfolg. Außerdem konnte ein Rückstand in einen Vorsprung verwandelt und dann über die Zeit gebracht werden.

Toni Kubisch belebte den Sturm des VfB und hatte in der 4. Minute mit einem Heber über den Torwart Maik Hofmann die erste Chance im Spiel. Die Gastgeber attackierten zunächst recht zeitig und übten enormen Druck auf den ballführenden Spieler aus. Das ging bis zur 13. Minute auch gut. In dieser ließ man allerdings Martin Kürbis an der Strafraumgrenze sträflich allein. Der nutzte diese Chance mit einem platzierten Schuss zum 0:1.

Danach kamen die Gäste besser in die Partie. Ein Folgetor musste befürchtet werden. Oliver Kraatz klärte in der 15. Minute gegen Jonny Richter in höchster Not und blockte im Anschluss gleich nochmal. In der 19. Minute setzte sich Johann Fischer auf rechts durch, kam mit einer Flanke von der Grundlinie zu Toni Kubisch, der das Leder mit einem Seitfallzieher in Richtung des Tores brachte. Die Oppacher Abwehr konnte zur Ecke klären.

Nach dem kurzen Knockout von Markus Radestock und einer Unterbrechung übernahmen wieder die Platzbesitzer die Spielkontrolle. Marc Gaumer probierte es in der 29. Minute mit einem Volleyschuss. Hier zeigte Schlussmann Hofmann eine erste Unsicherheit. Drei Minuten darauf spielte Johann Fischer die Gästeabwehr schwindlig, doch der finale Pass gelang nicht. Nach einer Marc-Gaumer-Ecke in der 34. Minute bekam Toni Kubisch das Leder nicht über den Oppacher Schlussmann. Auch der Kopfball bei der nächsten Angriffswelle von Anatolij Resch verfehlte letztendlich das Gehäuse.

Insgesamt drängte der VfB Weißwasser auf den Ausgleich, agierte aber sehr rechtslastig. In der 41. Minute konterte Toni Kubisch, der vom letzten Mann Vojtech Kobylka unmittelbar vor dem Strafraum von den Beinen geholt wurde. Mit der Gelben Karte gab es eine Schmeicheleinheit des Schiedsrichters. Marc Gaumer nutzte den Freistoß aus 18 Metern zum Ausgleich.

Mit entsprechender Ausrichtung kamen die Gastgeber aus der Kabine und wollten nachlegen. Der Kopfball von Anatolij Resch in der 56. Minute war absolut platziert für die freie linke Torecke. Pech nur, dass der lange Marco Eichner diesen Braten gerochen hatte. Doch nur eine Minute später erklang dann Torjubel am Turnerheim. Nach klasse Vorarbeit von Johann Fischer brachte Anatolij Resch im Nachsetzen das Leder zur 2:1-Führung in die Maschen. Vorausgegangen war eine erneute Unsicherheit von Torwart Hofmann.

In den letzten zehn Minuten verließen die Weißwasseraner auch etwas die Kräfte, die jetzt die Gäste bei sich mobilisierten. Nach einer Oppacher Ecke köpfte Vojtech Kobylka unter die Latte, doch Steven Knobel reagierte reflexartig und brachte den Ball noch über das Gehäuse. Kein Team setzte am Ende weitere entscheidende Akzente, sodass der 2:1-Vorsprung verdient über die Zeit gebracht werden konnte. Am Sonntag trifft im Revierderby der VfB Weißwasser dann auswärts auf den Ligaspitzenreiter, den SV Trebendorf.

Weißwasser: Steven Knobel, Oliver Kraatz, Martin Tzschacksch, Robert Balko, Markus Radestock, Marc Gaumer (78. Christopher Robel), Anatolij Resch, Robert Bens, Johann Fischer, Toni Kubisch (90. Tom Wiesner), Ganco Stojanov (65. Ben Pohling)