| 02:55 Uhr

Pulsnitzstädter wollen möglichst wieder gewinnen

Die Ortrander Frauen wollen es am Wochenende gegen Lübbenau so richtig krachen lassen.
Die Ortrander Frauen wollen es am Wochenende gegen Lübbenau so richtig krachen lassen. FOTO: sam1
Ortrand.. An diesem Wochenende ist es wieder einmal soweit: Die letzten Heimspiele der beiden Spitzenteams der Abteilung Handball des SV Eintracht Ortrand werden in der heimischen Pulsnitzhalle ausgetragen. Michaela Grau

Am Samstag, 18. April, können Zuschauer zum letzten Mal dieser laufenden Saison ihre Lieblingsmannschaften zu Hause anfeuern und siegen sehen. Sowohl die Damen als auch die Herren des SVO wollen vor heimischer Kulisse alle Reserven aktivieren, um den Anhängern wirklich bestmögliche Handballkost zu bieten.

Den Anfang machen die Jungen und Mädchen der männlichen Jugend D gegen den HC Bad Liebenwerda. Mit fast 200 mehr geworfenen Toren und 16 Punkten Vorsprung sind die Gäste zwar theoretisch im Vorteil, sollten allerdings von den motivierten Ort rander Handballkindern in Schach gehalten werden. Um 12.30 Uhr beginnt die Partie, die gleichzeitig das Saisonabschlussspiel dieser Mannschaft darstellt.

Wegen zahlreicher Verletzungen in der II. Frauenmannschaft aus Ortrand musste das Spiel um 14.30 Uhr gegen den LHC Cottbus abgesagt werden, sodass vor der nächsten Partie eine Mittagspause stattfinden wird.

Ab 16.30 Uhr gehen die Verbandsliga-Frauen gegen den Tabellensiebten, die TSG Lübbenau 63, an den Start. Der SVO steht mit 20:16 Punkten und zehn Siegen aus 18 Partien auf dem 5. Platz der Staffel und kann mit einem Sieg noch ein Treppchen hinaufklettern. Nach der knappen Niederlage letzte Woche in Eisenhüttenstadt muss Ortrand jetzt versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Karten an der richtigen Stelle ausspielen. Dramatisch im Hinspiel dieser Saison in Lübbenau war die Rote Karte für die Pulsnitzstädter Spielerin Kristin Görsch, die nachwirkend vier Spiele gesperrt war. Demnach sollten Fairness und Cleverness im morgigen Spiel einfach im Vordergrund stehen.

Wie immer nehmen die Männer der Eintracht die Schlussposition des Heimtages ein und wollen den Tabellenführer, den TSV Germania Massen, etwas aus dem Saisongleichgewicht bringen. Die Trainer Kern/Riemer blicken der Partie trotz großen Punktevorsprungs optimistisch entgegen und hoffen auf ein technisch und handballerisch hoch qualifiziertes Spiel. Der letzte Sieg in der Elbe-Elster Halle gegen Plessa lässt an einen Erfolg der Ortrander Männer glauben und verspricht Sehenswertes.