| 02:53 Uhr

Plessa besiegt die Senftenberger klar

Kegeln, Freundschaftsvergleich. Die Bundesliga-Kegler vom SV Senftenberg haben beim SSV Grün-Weiß Plessa zum freundschaftlichen Vergleichskampf gastiert. Es war das Rückspiel, vor Jahresfrist rollten bereits in Senftenberg die Kugeln. Jens Lehmann

Diesmal präsentierten sich die Plessaer Kegler in bestechender Form und waren von Anfang an sofort im Spiel. Senftenberg versuchte, Schadensbegrenzung zu betreiben, blieb aber insgesamt unter den eigenen Möglichkeiten und weit hinter den Erwartungen zurück.

Die vielen Zuschauer in Plessa sahen gleich im ersten Paar die jeweiligen Bestleistungen. Stephan Sando kegelte gegen Ben Ungermann (544:540). Uwe Gärtner gewann gegen Andreas Köppen (555:473). Damit lag Senftenberg bereits mit 0:2 hinten. Auch die Gesamtkegelzahl sprach für Plessa.

Im Mittelpaar kämpften Maik Buchhold gegen Jens Lehmann (491:497) und Christian Wiedemann gegen Ingo Lieschke (494:522). Hier konnte Senftenberg zwar nach Punkten ausgleichen, aber der Gesamtkegelrückstand blieb bestehen.

Jetzt konnte es für die Seestädter nur noch um das machbare Unentschieden gehen. Doch Plessa blieb präsent und schaukelte das Spiel nach Hause. Frank Richter gegen Steffen Kretzschmar (512:520) und Jürgen Sando gegen Sven Seiffert (530:500) vervollständigten den Ergebnisbogen. Plessa erzielte mit 3126 Kegeln einen neuen Mannschaftsbahnrekord, der SV Senftenberg konnte nur 3052 Kegel in die Listen bringen.

Mit einem wirklich guten Büfett und einigen Getränken klang der Nachmittag in geselliger Runde aus. Die Senftenberger Kegler sprachen gleich noch die Einladung zum Wettkampf auf den eigenen Bahnen aus. Plessa nahm dankend an und freut sich auf einen großen Freundschaftskampf, dann auf Segmentbahnen in der Seestadt.