ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

OSL-Teams auf Weg zur Deutschen Meisterschaft

Senftenberg. Die OSL-Auswahl-Teams der männlichen A- und B-Jugend haben am Wochenende erfolgreich ihren fünften Spieltag bestritten. Die B-Jugend, diesmal in Neuruppin spielend, ging als bisher viermaliger Turniersieger favorisiert an den Start. Helmut Haatz

Und Eric Richter (KSV Altdöbern) stellte als Anspieler mit dem späteren zweitbesten Turnierergebnis von 680 Holz die Weichen auf einen weiteren Erfolg. Allerdings erreichten Erik Koschan (Kirchhain) mit 621 Holz und Niclas Semsch (Freienhufen) mit 625 Holz dieses Niveau nicht annähernd, sodass Schlussstarter Lukas Rietz (Kirchhain) trotz Turnierbestleistung (685 Holz) nur noch den dritten Rang (2611 Holz) verwaltete. Sieger wurde die Auswahl des KFV Ostprignitz-Ruppin (2641) vor Dahme-Spreewald (2640).

Vor dem Finalturnier am 9. April in Kablow führt die OSL-Auswahl mit 48 Punkten vor LDS (45) und Ost-Prignitz-Ruppin (39,5). Die Auswahl-Mannschaften des OSL-Kreises und Dahme-Spreewald sind damit praktisch bereits vor dem letzten Wettkampf für die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Anfang Juni in Celle qualifiziert. Nur noch Antreten beim Finalturnier ist Pflicht.

Die männliche A-Jugend startete in Beeskow und es galt für die OSL-Mannschaft, gegen das mit ihnen ebenfalls auf Platz eins liegende punktgleiche LOS-Team auf deren Heimbahn zu bestehen. Die Lebensversicherung der OSL-Auswahl, Max Goschiniak vom Kegelverein Freienhufen, spielte als Starter mit 799 Holz Turnierbestleistung und ebnete so den Weg zum zweiten Turnierplatz mit 3018 Holz. Zu diesem Teamergebnis steuerten Erik Schönrock (Altdöbern) 738 Holz, Marius Mertens (Vetschau) 722 Holz und Alexander Gresch (Vetschau) 759 Holz bei. Den Tagessieg holte sich das Team des Prignitzer (3081). Dritte wurde der KFV Ostprignitz-Ruppin (3009).

Da der ärgste Konkurrent um den Landesmeistertitel, das LOS-Team, nur Vierter wurde, sicherte sich die OSL-Auswahl mit nunmehr 45 Punkten die alleinige Führung vor der LOS-Auswahl (43) und Prignitz (42) und hat beste Chancen, beim Finalturnier in Luckau am 10. April die Tickets zur Deutschen Meisterschaft zu lösen.