| 02:44 Uhr

Nachwuchs des RSV Großkoschen überzeugt mit starken Leistungen

Großkoschen. Der RSV Großkoschen würdigt in diesem Jahr mit zahlreichen Turnieren sein 95-jähriges Jubiläum. Im Fokus steht dabei vor allem der Nachwuchs, der sich in der Seesporthalle mit Teams aus ganz Deutschland traf. D. Strehmel

Bei den A- und B-Schülern waren die Koschener Radballer nicht zu schlagen. In der Altersklasse U15 gewann das neu zusammengestellte Team mit Oliver Klante und Rojan Polat vor Torben Noatnick und Luca Hönicke. Dritter wurde hier Ehrenberg. In der Altersklasse U13 dominierten Leon Mambk und Franz Kieschnick. Einen guten zweiten Platz belegten Alexander Loboda und Leander Hänel. Ehrenberg wurde Dritter vor Paul Pätzold und Oscar Müller von Großkoschen III.

Bei der U17 hatten es die deutschen Schüler-Meister Tim und Eric Lehmann mit starken Kontrahenten zu tun. Nach dem überzeugenden 5:0-Auftaktsieg gegen Lüblow wurde Bilshausen beim 3:4 zum Stolperstein. Nach dem sicheren 5:0 gegen Lippersdorf mussten die Brüder dann unbedingt gegen Langenwolschendorf drei Punkte holen. Mit einem knappen 2:1-Erfolg war der Weg ins Finalspiel gesichert. Hier lief es nun wieder besser für die Gastgeber. Nach einem 4:2-Sieg gegen Ehrenberger stand der Turniersieg fest.

Bei den U19-Junioren verloren Moritz Gerndt und Patrick Richter das Finalspiel gegen Wiednitz mit 4:5 Toren.

In der Altersklasse U11 (Schüler C) nahmen Willi Wolschke und Ron Krüger zum ersten Mal an einem Turnier teil. Der Jubel auf der Fläche und den Zuschauerrängen war besonders groß, als die Koschener beide Cottbuser Mannschaften sicher besiegten. Nur gegen Wiednitz gab es eine knappe 0:1-Niederlage, was am Ende Platz zwei bedeutete.

Hochkarätige Kämpfe sahen die Zuschauer bei den Jungamateuren (U23). Fünf starke Teams wollten dem Europameister der Junioren, der Mannschaft aus Sangerhausen, Punkte abnehmen. Allen voran Paul Klante und Martin Gröger, die als Koschen I gegen den Favoriten ein 2:2-Unentschieden erkämpften. Dabei hatten die Gastgeber unter dem großen Jubel der Zuschauer zwischenzeitlich sogar mit 2:0 geführt. Erst danach schaffte es Sangerhausen, Großkoschen besser abzublocken und mit zwei Gegentoren zu kontern. Sangerhausen gewann aber anderen Begegnungen und wurde Turniersieger. Dahinter folgten Großkoschen I, Ludwigsfelde, Wiednitz, Zeitz und Großkoschen II.

Mit der Siegerehrung fand die Jubiläumsveranstaltung nach sehenswerten Spielen einen würdigen Abschluss.