| 02:48 Uhr

Lübbener Nachwuchs ganz stark

Erfolgreiches Mädchen-Trio: Miriam Stoye (l.), Dominique Vierling (M.) und Sarah Rudnik (r.).
Erfolgreiches Mädchen-Trio: Miriam Stoye (l.), Dominique Vierling (M.) und Sarah Rudnik (r.). FOTO: Verein
Lübben. Mit einer tollen Bilanz haben die Nachwuchskämpfer von Kuzushi Lübben die beiden zurückliegenden Meisterschaften beendet. Insgesamt sechs Medaillen holten die U13- und U15-Junioren bei den Landesjugendspielen und Nordostdeutschen Meisterschaften. Jörg Rudnik

Bei den Landesjugendspielen der U13/U15 in der Stadt Brandenburg waren die Lübbener Judokas sehr erfolgreich, sie erkämpften sich vier Medaillen. Bei der U13, die zuerst mit ihren Kämpfen begann, errang Felix Kahl in der Gewichtsklasse bis 55 kg überraschend einen dritten Platz. Fünfter wurde Max Lachmann. Einen weiteren fünften Rang belegte Igor Bekker eine Gewichtsklasse tiefer bis 50 Kilogramm.

Bei den Mädchen erkämpfte sich mit drei überzeugenden Siegen Elisa Rudnik in der Klasse bis 33 kg den Meistertitel. Am Ende der Siegerehrung erhielt die Lübbenerin dafür den Pokal der "Besten Technikerin" in ihrer Altersklasse.

Im Anschluss folgten die Kämpfe der U15. Dort wurde Dominique Vierling in der Klasse bis 46 kg mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Fünfter. Miriam Stoye, die in der Klasse bis 48 kg antrat, erkämpfte sich mit einer starken Leistung Bronze. Als letzte Kämpferin betrat Sarah Rudnik die Matte. Sie machte es ihrer Schwester nach und errang in der Klasse bis 44 kg den Meistertitel. Alle drei Lübbener der Altersklasse U15 qualifizierten sich damit für die Nordostdeutschen Meisterschaften in Greifswald. Mit zweimal Gold, zweimal Bronze und dreimal Platz fünf waren es für die Kuzushis die erfolgreichsten Brandenburger Meisterschaften.

Eine Woche später in Greifswald traten nun in den verschiedenen Gewichtsklassen die ersten Fünf der jeweiligen Meisterschaften der Bundesländer Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg an. Sarah Rudnik, die zuerst auf die Matte ging, startete mit zwei souveränen Siegen. Nun stand sie im Halbfinale, das sie gegen die starke Berliner Meisterin verlor. Das abschließende kleine Finale gewann sie dann wieder vorzeitig mit einer Haltetechnik und sicherte sich so Bronze. Die eine Gewichtsklasse höher startende Miriam Stoye kämpfte sich ebenfalls bis ins Halbfinale durch und musste sich trotz starker Aktionen geschlagen geben. Im Kampf um Bronze steigerte sich die Lübbenerin noch einmal und bezwang ihre Gegnerin mit ihrer Spezialtechnik, einem Hüftwurf. Zweimal Bronze waren für die Lübbener ein starkes Ergebnis.