ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

LTL-Läufer sind auch auf dem Neiße-Damm nicht zu stoppen

Forst. Weihnachtliches Flair prägte den Forster Winterlauf. Für einen Großteil des starken Läuferfeldes war der letzte Wertungslauf im Niederlausitzcup 2015 aber noch einmal eine wilde Hatz nach Zeiten und noch fehlenden Punkten für die Einzel- oder Mannschaftswertung. M. Grüneberg/mge1

Die 7,5-Kilometer-Strecke bewältigten Steffi Hahn (4. Platz) in 38 Minuten und Laufoldie Ulrich Standtke (3. Platz) in 41 Minuten vom Lauftreff Lausitz (LTL) Hoyerswerda am schnellsten.

Auch der LTL-Nachwuchs hatte schwungvoll Weihnachtskurs genommen. Lilly Schaffarczyk (43 Minuten) und Markus Burkhardt (42 Minuten) holten zweite Plätze, Jasmin Leh (46 Minuten) wurde Dritte und nach 55 Minuten liefen die kleinen Weihnachtswichtel Florian Leh (2. Platz) und Vincent Eibisch (1. Platz) glücklich ins Ziel.

Während die LTL-Behindertensportler Stefan Mandrossa (1:01 Stunde) und Rainer Schlachte (1:14 Stunde) ihren letzten Wertungslauf auf den sonnenüberfluteten Damm richtig genossen, musste David Habeck noch einmal richtig ran. Über 15 Kilometer siegte er bei seinem letzten Cup-Rennen in der M 20 in 1:10 Stunde. Johann Riedmann gewann die M 45 in einer Stunde glatt und Erhard Bettge lief bei seiner besten Saisonleistung in 1:08 Stunde auf den 4. Platz. Da der LTL auch im letzten Wettkampf des Niederlausitzcups mit 23 Läuferinnen und Läufern in Forst einen neuen Vereinsbestwert aufstellte, blicken jetzt alle gespannt auf die Auswertung.