ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

LSV und DJK freuen sich auf ihre Fans

Die DJK (am Ball) hat schon einen Heimdreier gefeiert.
Die DJK (am Ball) hat schon einen Heimdreier gefeiert. FOTO: wml1
Noch ohne Sieg stehen Neustadt nach einem und der HSV nach zwei Punktspielen da. Das soll sich am Wochenende ändern. wml1

LANDESKLASSE (M) Samstag, 15 Uhr: LSV Neustadt/Spree (7.) - FSV 1990 Neusalza-Spremberg (12.). LSV-Trainer Karsten Haasler peilt den ersten Dreier an: "Im ersten Heimspiel wollen wir natürlich den ersten Heimsieg einfahren. Die Männer sind heiß und wollen die Punkte. Mit Zweikampfelan und Teamgeist soll das gelingen."

KREISOBERLIGA (M) Samstag, 14 Uhr: Bischofswerda FV 08 II (12.) - LSV Bergen 1990 (6.). Bergens Trainer Stefan Koark will mit seiner Elf an die guten Leistungen der Vorwoche (7:0-Sieg gegen den TSV Wachau) anknüpfen: "Wir wollen den Schwung mitnehmen, wissen aber auch, dass Bischofswerda aufgerüstet hat, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen, und es wesentlich schwieriger wird, dort zu siegen. Aber wir werden alles für den ersten Auswärtssieg geben."

Sonntag, 15 Uhr: DJK Blau-Weiß Wittichenau (9.) - SG Crostwitz (14.). Blau-Weiß-Coach Waldemar Adamowicz rechnet sich gegen Crostwitz etwas aus: "Wir wollen unseren Fans ein schönes Spiel bieten. Ich denke, dass wir mit voller Besetzung antreten und unsere Leistung vollständig abrufen können. Wir wollen auf alle Fälle die Punkte zu Hause holen und so werden wir das Spiel auch angehen."

Sonntag, 15 Uhr: SV 1910 Edelweiß Rammenau (8.) - Hoyerswerdaer SV 1919 (13.). HSV-Trainer Lutz Schmuck: "In Rammenau ist es immer schwer, zu bestehen. Aber ich denke, dass wir mit dem 1:1-Teilerfolg am letzten Sonntag genügend Selbstvertrauen getankt haben."

SV Grün-Weiß Hochkirch (4.) - SV Zeißig (3.). Verlegt auf Samstag, 6. September.