| 02:38 Uhr

LRV-Duo nur ein Tor am Halbfinale vorbei

RADBALL. Je ein Duo aus Großkoschen, Ludwigsfelde und Cottbus hat Brandenburg bei den Viertelfinals zur Deutschen Schülermeisterschaft der U 15-Radballer vertreten. Der LRV Cottbus entsandte Brandenburgs Vizemeister Franz Miltz und Marius Schwartz aufs Parkett in Bilshausen. Gerold Noack/gno1

In Bilshausen warteten fünf Gegner auf die Cottbuser. Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich für das Halbfinale.

Die Cottbuser starteten nervös, aber siegreich. Gegen die Bronzegewinner des eigenen Landes aus Ludwigsfelde mussten sie nach einer überlegenen ersten Halbzeit zittern, gewannen aber 4:3. Im zweiten Spiel gegen Bilshausen III lief alles super bis zum überlegenen 6:1-Sieg. Aus den verbleibenden drei Spielen müsste nur noch eines gewonnen werden. Gleich gegen Reideburg aus Sachsen-Anhalt hätte alles entschieden werden können. Aber zwei misslungene Angriffe mit zwei Kontern zum 0:2 kippten das Spiel. Letztlich stand ein enttäuschendes 1:4 zu Buche.

Zwei weitere Chancen blieben den Cottbusern. Bilshausen II war zu stark, gewann an dem Tag alles, auch gegen Cottbus 5:1. Als allerletzte Chance blieb für Franz und Marius das Spiel gegen Bilshausen I. Ein Sieg hätte zum Weiterkommen gereicht und Cottbus unter die 24 besten Schülermannschaften Deutschlands gebracht. Beide Mannschaften begannen defensiv und lauerten auf Fehler des Gegners. Es entstand ein 2:2 Ergebnis. Es reichte Bilshausen, Cottbus nicht.

Ein Tor entschied nach einem langen Turniertag gegen Cottbus. Zum Halbfinale fahren Bilshausen I und II und Reideburg. In der Gesamtbilanz aller acht Viertelfinalturniere bestätigte sich das deutschlandweite Nord-Süd-Gefälle. Aus Baden-Württemberg kommen neun der 24 Halbfinalisten, aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sieben Teams, aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein keine einzige Mannschaft. Die Hoffnungen Brandenburgs für das Halbfinale am 9. Mai und das Finale ruhen wie schon so oft allein auf Großkoschen.