| 02:39 Uhr

Liebenwerdaer kassieren die erwartete Auswärtspleite

Altlandsberg.. Der HC Bad Liebenwerda hat sein letztes Auswärtsspiel der Saison beim Brandenburgligadritten MTV Altlandsberg II klar verloren. fho

Wie schwer diese Aufgabe werden würde, war allen Kurstädtern vorher klar, fehlten doch mit Michael Pulz, Hannes Rabe und Christopher Lenk drei Leistungsträger der letzten Wochen, ebenso der langzeitverletzte Paul Wanitschka. So begann das Spiel wie erwartet: Der Gastgeber legte vor und Liebenwerda versuchte, durch geduldiges Angriffsspiel die Lücken in der MTV-Abwehr zu finden. Dies gelang in der Anfangsviertelstunde auch noch ganz gut. Bis zum 5:4 in der 13. Minute blieb der HCL auf Tuchfühlung. Jetzt erhöhte der MTV jedoch das Tempo. Binnen weniger Minuten setzten sich die Gastgeber auf 12:5 ab.

Eine Auszeit sollte jetzt helfen, den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen und die eigene Geduld im Spielaufbau anzumahnen. In der Abwehr wurde zwar konzentriert gearbeitet, doch im Angriff wurden durchaus gute Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben. Die Ballgewinne nutzten die schnellen Außen der Gastgeber zu einfachen Toren. Ganze neun Tore konnten die Kurstädter Jungs in der ersten Halbzeit verbuchen. Mit dem Halbzeitstand von 19:9 für Altlandsberg ging es in die ersehnte Pause.

Beim Pausentee wurde beim HCL besprochen, sich nicht abschießen zu lassen, sondern noch mehr zu kämpfen und sich im Torabschluss zu konzentrieren.

Der HCL kam auch wie verwandelt aus der Kabine. Wesentlich konzentrierter im Spielaufbau konnte man jetzt einfache Ballverluste vermeiden. Die Abwehr um den erfahrenen Tim Preibisch stand sicher und schnelle Gegenzüge wurden von Martin Dietrich und Franz Henkelmann zu Toren umgewandelt. Michael Dielefeld zog im Angriff die Fäden und der an diesem Tag bärenstarke Martin Dietrich verwandelte sicher.

Bis zur 48. Minute verkürzten die Liebenwerdaer den Rückstand sogar auf ein 32:26. Nach einer Auszeit der Gastgeber zogen diese jedoch nochmals das Tempo an. Die spielstarke und körperlich wesentliche stärkere Aufbaureihe der Altlandsberger verwandelte jetzt wieder sicher.

Doch der HC Bad Liebenwerda ließ sich nicht unterkriegen. Konditionell im Grenzbereich (es stand nur ein Wechselspieler zur Verfügung), nutzte man die sich bietenden Möglichkeiten konsequent aus. Besonders Franz Henkelmann konnte sich auszeichnen und half mit seinen insgesamt elf Toren der Mannschaft. Am Ende musste man sich mit 38:30 gegen einen spielstarken und zurecht an der Tabellenspitze stehenden MTV Altlandsberg geschlagen geben. Die Schlappe tut den Kurstädtern (9.) nicht weh, hat man den Klassenerhalt doch bereits gesichert.

HC Bad Liebenwerda: Tor: O. Böhme, P. Rieger. Feld: F. Henkelmann (11), M. Dietrich (13), T. Preibisch (1), R. Kasprzak (2), J. Schenk (2), C. Leisering, M. Dielefeld (1).