| 20:37 Uhr

LHV gewinnt Saisonfinale

Handball, Sachsenliga, Männer.. Am Samstag ging es für den LHV Hoyerswerda gegen die HSG Neudorf/Döbeln darum, den zweiten Platz endgültig festzumachen. Das hat geklappt. Ein Wermutstropfen im Saisonfinale jedoch blieb: Leider ging es für die Zusestädter nicht mehr um den Aufstieg. Paul Barth

Vor der Partie wurde René Schubert, der 45 Spiele für die erste Männermannschaft des LHV absolvierte, in denen er 75 Tore warf, verabschiedet. Leider ist er verletzt und konnte seinen Abschied somit nicht auf dem Spielfeld feiern.

Conni Böhme schickte zu Beginn Eric Zeithamel, Ben Krahl, Robert Devantier, Michal Naimann, Lukasz Stodtko, Ringo Schäfer und Malik Reimann aufs Feld. Das Spiel begann verhalten. Die Zuschauer merkten, dass es um nicht mehr allzu viel ging. Keine Seite konnte sich absetzen. In dieser Phase war es immer wieder Michal Naimann, der sowohl aus dem Rückraum als auch von der Strafwurfmarke seine Tore erzielte. Nach 23 Minuten lag der LHV dennoch mit 9:10 zurück und zog die Zügel etwas an. Vor allem in der Abwehr sah man nun eine deutliche Steigerung. Durch die agilere Defensive kam es zu Tempogegenstößen, die souverän genutzt wurden. Bis zur Halbzeit setzte sich der LHV auf 17:13 ab.

Nach der Pause machte der Gastgeber da weiter, wo er aufgehört hatte. Besonders der in den letzten Wochen glücklose Lukas Baase erzielte tolle Tore und so wuchs der Vorsprung auf 23:14.

Die Halle honorierte das wie gewohnt und so kam auch im letzten Spiel die so unverwechselbare Stimmung in der Sporthalle des BSZ "Konrad Zuse" auf.

Das Spiel plätscherte dann so dahin. Jeder wusste, dass es wohl entschieden ist. Der Vorsprung des LHV schmolz zwar noch ein wenig zusammen, pendelte sich aber auf fünf Tore ein. Der Endstand von 28:23 war also sowohl leistungsgerecht, als auch dem Spiel angemessen.

Nach der Partie bekam die Mannschaft die Silbermedaillen des Handballverbandes Sachsen ausgehändigt und kann somit leider nur eine Vizemeisterschaft vorweisen. Eine Saison, die anders verlief, als man es sich vorgestellt hatte, geht nun also zu Ende. Leider haben viele Verletzungen und einige unglückliche Spiele den Aufstieg verhindert. Mit Plauen-Oberlosa hat sich die konstanteste Mannschaft durchgesetzt und darf sich nun in der 4. Liga beweisen.

Im nächsten Jahr wird es einen neuen Versuch geben. Präsident Robert Widera verkündete nach dem Spiel, dass man in der nächsten Saison wieder eine Mannschaft ins Rennen schicken wird, die als Mitfavorit um den Wiederaufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga antritt. Die Verletzten werden hoffentlich so schnell wie möglich wieder fit.

LHV Hoyerswerda: Eric Zeithamel, Ben Krahl (2 Tore), Ringo Schäfer, Lukasz Stodtko (3), Tobias Sieber (5), Lukas Baase (5), Christian Herzer, Robert Devantier, Michal Naimann (5/3) und Malik Reimann (3).