ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

LHC Cottbus zu Gast bei den starken Füchsen in Berlin

LHC-Trainer Marcel Linge
LHC-Trainer Marcel Linge FOTO: Beyer/sby1
Cottbus. Es geht wieder weiter: Der LHC Cottbus startet an diesem Samstag bei den Berliner Füchsen ins Spieljahr 2017. Als Bundesliga-Reserve und Drittliga-Absteiger gehören die Gastgeber zu den spielstärksten Teams in der Oberliga Ostsee-Spree und stellen die bislang erfolgreichste Offensive dieser Spielzeit. red/jam

Der LHC geht zwar als Spitzenreiter in die Partie, sieht sich aber nicht als Favorit. Das Ziel ist dennoch klar: "Wir fahren nach Berlin, um dort mit aller Kraft und großem Einsatz die Tabellenführung zu verteidigen", betont Marcel Linge, der Sportliche Leiter der Cottbuser. Der Gegner verfüge zwar über super ausgebildete Spieler. Linge weiß jedoch, dass auch sein eigenes Team eine bislang tolle Serie spielt. Er sagt daher: "Wir wollen zeigen, dass sich der Cottbuser Handball auf einem guten Niveau bewegt und dass wir das Potenzial für noch mehr Strahlkraft in unserer Region haben."

Die zum Jahreswechsel sehr angespannte Personalsituation der Lausitzer hat sich unterdessen deutlich entspannt. Ersetzen muss das Team aller Voraussicht nach jedoch Rückraumspieler Nick Widera, der nach einem operativen Eingriff noch nicht spielfähig ist.

Ex-Cottbuser bei den Füchsen

Im Kader der Berliner stehen mit Torwart Kevin Deisting und Rückraumspieler Don Pablo Mulemba übrigens zwei Talente und ehemalige Cottbuser Oberligaspieler, um deren Verbleib in Cottbus sich der LHC vergeblich bemüht hatte. Das dürfte die Partie noch zusätzlich zu einer ganz besonderen machen.