| 02:35 Uhr

LHC Cottbus setzt auswärts Siegesserie fort

Neubrandenburg. In der Handball-Oberliga hat der LHC Cottbus bei Fortuna Neubrandenburg mit 19:25 gewonnen. Die Lausitzer blieben damit auch im dritten Auswärtsspiel in Folge unbezwungen und liegen hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter Altlandsberg mit 10:2 Punkten auf Tabellenplatz zwei. W. Swat/wsw1

Erfolgreichster Torschütze war Robert Takev mit sechs Treffern.

Der LHC-Tross hatte mit einer gehörigen Portion Ungewissheit die Reise in den Norden zu Fortuna Neubrandenburg angetreten. "Wir kannten nur die Ergebnisse der Mannschaft. Es gab kaum Spielberichte und keine Videos, die wir uns hätten anschauen können", erklärte Trainer Marcel Linge. "Wir wussten allerdings aus der Vergangenheit, dass Neubrandenburg uns immer alles abverlangt hat."

Entsprechend konzentriert ging die Mannschaft in die Partie. Sie bestimmte von Beginn an das Geschehen und geriet in der gesamten Spielzeit nicht einmal in Rückstand. Schon nach gut zehn Minuten hatten die Gäste beim 3:7 einen beruhigenden Vorsprung herausgeworfen, der lange Zeit unangetastet blieb. Dann erlaubten sich die Lausitzer ein paar Leichtsinnsfehler, so dass die Neubrandenburger auf 9:11 verkürzen und Hoffnung für die zweite Halbzeit schöpfen konnten.

Die allerdings währte nicht lange. Die Spieler um Kapitän Marcus Meier zündeten nach Wiederanpfiff ein regelrechtes Feuerwerk ab und enteilten den Neubrandenburgern auf 12:19. "Wir haben in der Pause darauf hingewiesen, dass man sich durch dumme Fehler selbst in Schwierigkeiten bringen kann. Die Jungs haben offensichtlich gut zugehört", stellte Linge zufrieden fest. Der Abwehrverbund mit einem guten Torhüter Florian Berndt hielt den Angriffen der Gastgeber stand und im Angriff wurden die Chancen konsequent genutzt. Auch als die Trainer Akteuren mit bislang weniger Einsatzzeiten auf die Platte schickten, änderte sich an der Dominanz kaum etwas. Am Ende sprang ein Sieg heraus, der in seiner Deutlichkeit angesichts der eingangs erwähnten Rechnung mit Unbekannten so vorher nicht zu erwarten war.

LHC Cottbus: Adam, Berndt (Tor); R. Takev (6 Tore), Efa (5), Meier (4), Widera und F. Takev (je 3), A. Takev und Lößner (je 2), Hiesener, Stenzel, Otto.