ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Leistungsexplosion im dritten Drittel reicht zum Rot-Weiß-Sieg

Im Schlussdrittel brannte es regelmäßig lichterloh vor dem Jonsdorfer Tor. Mit vier Treffern stellte Rot-Weiß das Spiel auf den Kopf.
Im Schlussdrittel brannte es regelmäßig lichterloh vor dem Jonsdorfer Tor. Mit vier Treffern stellte Rot-Weiß das Spiel auf den Kopf. FOTO: tls1
Regionalliga Ost. Es war ein gut besuchtes und faires Kreisderby in der Eisarena Weißwasser, wobei der neu gegründete Oberligaabsteiger aus dem Zittauer Gebirge zwei Drittel zielstrebiger und erfolgreicher spielte als die Parkstädter. Fritz Käsche

So war es bis zum Schluss ein hartes Stück Arbeit für den SV Rot-Weiß Bad Muskau, um die junge Mannschaft des ESC Jonsdorf mit 5:3 schlagen zu können.

Die Rot-Weiß-Mannschaft verstand es nicht, ihre vielen guten Chancen zu Toren zu nutzen. So führte die Jonsdorfer Mannschaft nach zwei Dritteln mit 3:1.

Erst nach der zweiten Pausenansprache von Muskaus Trainer Andreas Heinrich änderte sich das gesamte Spiel der Parkstädter. Es wurde nun zielstrebiger kombiniert und die Chancen auch genutzt. So erzielte Elias Grabein auf Zuspiel von Mario Rommel den Anschlusstreffer. Drei Zeigerumdrehungen später erfolgte der Ausgleich von Tom Brezina auf Pass von Martin Güttler.

Das Rot-Weiß-Team nutzte seine Möglichkeiten weiterhin konsequent und so stellte in der 51. Minute Oliver Stein auf Zuspiel von Matthias Wenzel die Begegnung mit seinem Treffer auf den Kopf. In der 59. Minute erhöhte Mario Rommel auf 5:3. Passgeber war Filip Mazurek. In der 60. Minute kamen die Jonsdorfer zwar zum Anschlusstreffer, doch den erkämpften Sieg ließen sich die Parkstädter jetzt nicht mehr nehmen.

Das nächste Heimspiel in der Eisarena Weißwasser steigt am Sonntag, 8. November, ab 16 Uhr gegen den 18-fachen Deutschen Meister vom Berliner Schlittschuhclub.

Rot-Weiß Bad Muskau: A. Hirsch, M. Schiemann, Ph. Sange, Muszynski, E. Grabein (1), M. Bieder, O. Stein (1), D. Weimann, F. Mazurek, T. Brezina (1), M. Güttler, M. Wenzel, R. Landgraf, M. Rommel (1), B. Reichhardt, L. Krall (1).

Strafminuten: Rot-Weiß: 22 - ESC: 8.