| 02:46 Uhr

Lautaerinnen müssen in Relegation

KEGELN OKV-LIGA FRAUEN. Die Turniere zum Saisonabschluss verliefen für die Lautaer Frauen absolut nicht den Erwartungen entsprechend. jkn1

Waren schon auf heimischer Bahn gegen den ärgsten Kontrahenten im Kampf gegen den Abstieg, die TSG Lawalde, wichtige Zähler abgegeben worden, konnte dies beim Aufeinandertreffen in der "Höhle des Löwen" nicht mehr ausgeglichen werden. Trotz allen Bemühens reichte es nur zum fünften Turnierplatz mit 2371 Kegeln.

Selbst zu sehr unter Druck gesetzt, führte dies bei einigen Akteuren zu vielen individuell technischen Fehlern, die letztlich ein besseres Ergebnis nicht zu- und die erstrebenswerte mannschaftliche Geschlossenheit auf höherem Niveau vermissen ließen.

Dabei konnten die Lautaer Leistungsträger Petra Krüger-Malberg mit 423, Sylvia Fiebig mit 418 und Monika Bogner mit 417 Kegeln mit der Konkurrenz durchaus mithalten.

Der Gastgeber sicherte sich den Klassenverbleib mit 2452 Kegeln (Betty Wagner 442) vor Bautzen-West mit 2441 (Sylvia Körner 439), Ottendorf-Okrilla mit 2431 (Sabine Preißler 437) und Stahl Rietschen mit 2426 Kegeln (Antje Heinrich 440). Turnierletzter wurde der schon feststehende Staffelsieger SV Grün-Weiß Uhsmannsdorf mit 2282 Kegeln (Bettina Huschto 411).

Eine Chance zum Klassenerhalt für die Turbine-Frauen bleibt jedoch noch im Relegationsspiel gegen den Letzten der Staffel 2, Lok Nossen.