| 02:48 Uhr

KSV 47 greift nach letztem Strohhalm

Kegeln.. Ein spannendes Relegationsspiel sowie der Punktspielabschluss in den restlichen überregionalen Leistungsklassen und in der Kreismeisterliga stehen zum Wochenende auf dem Programm der Kegelsportler unseres Kreises. Jochen Kassmann/jkn1

2. Verbandsliga, Senioren. Der unglückliche vorletzte Tabellenplatz, trotz Punktgleichheit mit dem SC Riesa, beschert den Senioren des KSV 47 Hoyerswerda ein Relegationsspiel um den Klassenerhalt mit dem Vorletzten der Staffel 1, Fortschritt Mittweida. Am Sonnabend ab 9.30 Uhr rollen die ersten Kugeln auf den neutralen Bahnen des Radeberger SV. "Ein großer nervlicher Druck ist selbstverständlich vorhanden", sagt Hoyerswerdas Teamchef Heinz Grosa. "Wir wollen aber versuchen, dies auszublenden und mit Selbstvertrauen und kämpferischem Einsatz in die Partie gehen, um Hoyerswerda die 2. Verbandsliga zu erhalten. Schwer genug wird es werden." Beim KSV 47 fehlt aus gesundheitlichen Gründen Peter Schulze. Wer die Lücke schließen wird, war dem Teamchef nicht zu entlocken.

OKV-Liga, Männer. Zum Abschluss der Saison reist das Männer-Sextett der TSG Bernsdorf in der 120-Wurf-Liga am Sonnabend zum SV Pirna-Süd. "Nach der bisher miserabel gespielten Rückrunde sind wir gewillt, uns in Pirna mit einem vollen Erfolg von der Saison zu verabschieden und um uns bei den Gastgebern für die knappe Hinspielniederlage revanchieren zu können", erklärt TSG-Mannschaftschef Stephan Ronge. "Außer Rex Wenzel, der leider weiterhin verletzungsbedingt an allen Ecken und Enden fehlt, steht der Stamm zur Verfügung." Beim Tabellendritten kein leichtes Unterfangen.

OKV-Liga, Senioren. Die Senioren der TSG Bernsdorf sind am Sonnabend Gastgeber des Saisonabschlussturnieres in der Staffel 2. Ab 9 Uhr treffen sie als schon feststehender Absteiger auf den Staffelfavoriten SC Hoyerswerda. "Mit drei Punkten Vorsprung in der Tabelle möchten wir uns die Chance des Aufstiegs zur Meisterliga nicht entgehen lassen", sagt SC-Teamchef Rainer Wrobel. "Wir müssen aber gegenüber unserem härtesten Kontrahenten Motor Sörnewitz vorlegen und da gilt es, von Anfang an äußerst konzentriert zu spielen. Die Bernsdorfer werden uns hoffentlich auf eigener Bahn leistungsmäßig zu einem passablen Gesamtresultat fordern." Ab 11 Uhr spielt dann Motor Sörnewitz gegen den Dresdner SV und ab 13 Uhr die noch Außenseiterchancen besitzenden Hoyerswerdaer Eisenbahner gegen den SV Demitz-Thumitz.

OKV-Klasse, Senioren. In der Staffel 3 der Senioren ist am Sonnabend der schon feststehende Aufsteiger Ottendorf-Okrilla II Gastgeber des letzten Punktspielturnieres. Für den SC Hoyerswerda II geht es im Kampf gegen den Abstieg besonders darum, den SV Pesterwitz II hinter sich zu lassen. Turbine Lauta möchte den vierten Tabellenplatz festigen.

Kreismeisterliga. Am Sonnabend ab 16 Uhr kommt es bei den Männern auf den Bahnen von Turbine Lauta zum Duell zwischen Turbine und dem schon feststehenden Absteiger, die Verbandsligareserve von Lok Hoyerswerda.

Bei den Frauen reisen die Hoyerswerdaer Eisenbahnerinnen am Sonntag zum für sie als vorzeitig gekürten Mannschaftskreismeister bedeutungslosen Vergleich bei der SG Kleinröhrsdorf.