ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Konzentriert mit Pfeil und Bogen

50 Schülerinnen und Schüler nahmen an den brandenburgischen Schulmeisterschaften in der Ostarena Lauchhammer teil. Veranstalter war der Brandenburgische Schützenbund, Ausrichter der SV GlückAuf Kleinleipisch.
50 Schülerinnen und Schüler nahmen an den brandenburgischen Schulmeisterschaften in der Ostarena Lauchhammer teil. Veranstalter war der Brandenburgische Schützenbund, Ausrichter der SV GlückAuf Kleinleipisch. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Lauchhammer. Konzentriert und wie an einer Perlenschnur aufgereiht, stehen die Bogenschützen auf der Abschusslinie und feuern pro Durchgang ihre drei Pfeile aus ihren olympischen Recurve-Bögen auf die in 18 Meter entfernt stehende Zeilscheibe ab. Durch die positive Wirkung auf die Rückenmuskulatur stärken die jungen Teilnehmer ihre Bandscheiben und beugen so Rückenproblemen vor. Gleichzeitig wird aber auch die Konzentration geschult. Kinder, die beispielsweise ADHS haben, können dadurch ruhiger werden. Mirko Sattler / sam1

Zum ersten Mal fand kürzlich in der Ostarena in Lauchhammer eine Schulmeisterschaft im Bogensport statt. "Insgesamt wurde der Schulvergleich schon zum 13. Mal ausgetragen. Die Meisterschaft ist eine Initiative des Deutschen Schützenbundes, die an den Wettbewerb ‚Jugend trainiert für Olympia' angelehnt ist. Wir wollen damit den Bogensport, der derzeit nur eine Randsportart ist, noch populärer machen", verriet am Rande der Veranstaltung der Leiter des Landesstützpunktes Bogensport des Brandenburgischen Schützenbundes, Stefan Laux. Nur noch in Brandenburg wird die Fahrkarte für die Teilnahme beim Bundeswettbewerb über einen Landeswettbewerb vergeben.

Starter aus ganz Brandenburg

50 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen neun und 20 Jahren aus ganz Brandenburg nahmen an dieser Meisterschaft teil. "Von unserem Verein sind neun Teilnehmer dabei. Sie vertreten die Oberschule am Wehlenteich, die Gartenschule, die Waldschule, die Förderschule sowie die Ruhlander Oberschule in der Disziplin Einzel. Nur die Oberschule Lauchhammer konnte in der Leistungsklasse A eine Mannschaft aus drei Teilnehmern stellen", sagt Frank Eichhorn, Sektionsleiter vom ausführenden Verein SV Glückauf Kleinleipisch.

Zwei Leistungsklassen gingen an den Start, wobei die Leistungsklasse A jene Starter sind, die schon Erfahrungen auf Bundesligaebene sammeln durften. Mit einer Geschwindigkeit zwischen 100 und 300 km/h fliegen die Pfeile auf ihre gut 18 Meter Bahn, ins Schwarze bzw. Gelbe. "Pro Durchgang hat ein Teilnehmer drei Pfeile zur Verfügung. Bei zweimal zehn Durchgängen und insgesamt 60 Pfeilen hat jeder Schüler rein rechnerisch die Möglichkeit, maximal 600 Punkte zu erringen", erklärt Eichhorn weiter.

"Ich trete für die Oberschule in Ruhland an. Zum ersten Mal bin ich bei solch einem Wettbewerb dabei. Die Schulen aus Lauchhammer werden bestimmt besser abschneiden, aber Hauptsache es macht Spaß", erzählt die 13-jährige Nicole, die schon seit zwei Jahren bei den Kleinleipischer Bogenschützen dabei ist.

Mit Spaß beim Bogensport dabei

Eher ruhig lässt es Marwin Merkert angehen. Mama und Papa drücken ihrem Schützling, der für die Gartenschule antritt, im hinteren Bereich die Daumen. "Etwas über ein Jahr betreibe ich nun schon diesen Sport. Bisher habe ich meine Entscheidung, zum Bogensport zu gehen, nicht bereut. Bogenschießen ist etwas anderes als Fußball oder die anderen bekannten Sportarten", so der Neunjährige, der bisher nur auf Kreisebene startete und am Ende des Wettkampfes von den maximal erreichbaren 600 Punkten, 359 Zähler schaffte.

Konzentriert zielten die Teilnehmer auf die Scheiben.
Konzentriert zielten die Teilnehmer auf die Scheiben. FOTO: Sattler/sam1