| 02:38 Uhr

"Komische Typen" aus Spremberg immer eine Nasenlänge voraus

Victory: Die Spitzbuben bejubeln den Titelgewinn.
Victory: Die Spitzbuben bejubeln den Titelgewinn. FOTO: Asahi
Spremberg. Da die Konkurrenz im Titelrennen bereits ihre Spiele absolviert hatte, mussten die Männer des KSC Asahi am letzten Spieltag nur einen Satz gewinnen, um sich die Meisterschaft zu sichern. Im ersten Spiel stand man der Reserve des Kolkwitzer SV gegenüber. red/swr

In einem emotionslosen und von vielen Eigenfehlern geprägten Match stand ein 2:0 (25:17, 26:24) zu Buche. Als Meister ging es nun ins zweite Spiel des Abends gegen den SV Döbern. Durch druckvolle Aufschläge deckten die Spremberger die eklatante Schwäche im Spiel des Gegners nicht nur auf, sondern nutzen sie auch schonungslos aus. Kaum ein Ball fand den Weg zurück über das Netz auf die Seite der Spitzbuben. Mit einem souveränen 25:8 und 25:13 rundeten die Asahi-Spieler eine sehr erfolgreiche Saison ab.

So sicherten sich die Spitzbuben erneut die Meisterschaftskrone. Vor allem die Geschlossenheit, der unbedingte Wille und der Spaß waren die Garanten dafür, dass man der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus war. Selbst die Niederlagen wurden mit einem Lächeln angenommen, so dass sich mancher Gegner schon über die "komischen Typen" aus Spremberg und deren Moral wunderte.