ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

In der Westlausitz rollt wieder der Ball

Am Wochenende beginnt in der Westlausitzliga bereits die Rückrunde. Mit unterschiedlichen Vorbereitungsergebnissen und verschiedenen Erwartungen gehen die Mannschaften in das erste Punktspiel des jungen Jahres. wml1

WESTLAUSITZLIGA Samstag, 16 Uhr: SV Zeißig (10.) - TSV Wachau (14.). Zeißigs Neu-Trainer Stefan Hoßmang sieht das erste Spiel seiner Elf am Samstag auf dem Kunstrasenplatz im Hoyerswerdaer Jahnstadion. "Wir gehen mit Leidenschaft in die Begegnung gegen Wachau und wollen als Team kämpfen und siegen. Ohne Kampf gibt es keinen Sieg. Das werden meine Männer unter Beweis stellen. Unser Ziel ist klar formuliert. Wir wollen das Heimspiel gewinnen", blickt Stefan Hoßmang auf die Begegnung.

Sonntag, 14 Uhr: Königswarthaer SV (9.) - DJK Blau-Weiß Wittichenau (13.). Die DJK-Elf von Waldemar Adamowicz weiß um die Schwere der Aufgaben in Königswartha. "Die Vorbereitung lief nicht so, wie wir uns es vorgestellt haben. Aber wir wollen uns nicht kampflos ergeben, sondern wir werden zäh kämpfen und versuchen, einen Punkt aus Königswartha zu entführen."

Sonntag, 14 Uhr: FSV Lauta (17.) - SG Wilthen (15.). Lauta empfängt zum großen Kellerduell im Kampf gegen den Abstieg die SG Wilthen. Lautas Trainer Paul Schöps über die Partie: "Wir sind gewillt, gegen die Wilthener im eigenen Stadion die drei Punkte zu erkämpfen. Unsere Ausgangssituation ist nicht besonders gut. Wir haben drei gelbgesperrte Spieler nicht im Einsatzkader. Aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand und werden den Kampf annehmen."

Sonntag, 14 Uhr: SV Edelweiß Rammenau (8.) - LSV Bergen (2.). Die LSV-Elf von Benjamin Hoßmang fährt gut vorbereitet nach Rammenau. "Wir freuen uns auf das Spiel. Wir wollen den Kampf annehmen und drei Punkte erkämpfen. Von Anfang an gehen wir konzentriert in die Partie und werden alles geben", verspricht der Übungsleiter.