| 02:36 Uhr

Im Finale keine Punkte

Handball, Bad Liebenwerda. Zum letzten Punktspiel der Saison empfing der HC aus der Kurstadt den Tabellenzweiten vom HC Spreewald. Den Hausherren fehlten mit Michael Pulz und dem langzeitverletzten Paul Wanitschka wieder zwei wichtige Spieler. fho

Dennoch überzeugten die Liebenwerdaer kämpferisch durchaus, jedoch wurde durch schwache erste und letzte zehn Minuten ein knapperer Spielausgang gegen den neuen Vizemeister verpasst.

Der Favorit aus Lübben begann auch sofort nach Spielbeginn, die Initiative zu übernehmen. Mit druckvollen Angriffen und schönen Kreisanspielen überfuhr man förmlich den Gastgeber. Die Abwehrreihe des HCL bekam keinen Zugriff auf die schnellen Angriffszüge der Spreewälder, sodass beim Rückstand von 1:5 in der 7. Minute bereits eine Auszeit gezogen werden musste.

Mit der Umstellung der Abwehr fanden die Hausherren ab der 10. Minute endlich ins Spiel. Unter großem Aufwand konnten jetzt erste Angriffe der Gäste abgefangen werden und im Angriff wurde von allen Positionen Torgefahr ausgestrahlt. Über die Spielstände 6:12 und 9:14 wurde der Torabstand so gehalten.

Leider zeigte sich aber auch im Saisonfinale wieder die große Schwäche des HCL im Torabschluss. Mehrfach wurden sogenannte hundertprozentige Chancen liegen gelassen. Mit einem Rückstand von 11:16 ging es in die Halbzeitpause.

Mit neuem Mut und frischen Kräften wollten die Kurstädter den Favoriten in der zweiten Halbzeit solange wie möglich Paroli bieten. Die HC-Abwehr konnte sich auch weiter stabilisieren. Besonders Michael Dielefeld und Jonas Schenk auf der vorgezogenen Position störten die Spreewälder merklich. Mit dem 15:18-Anschlusstreffer durch Richard Kasprzak in der 37. Minute war Liebenwerda wieder auf Tuchfühlung. Doch auch jetzt zeigte der Gast wieder seine spielerischen Qualitäten. Postwendend wurde der alte Abstand zum 15:20 wieder hergestellt.

Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch. Liebenwerda gelangen schöne Tore, die jedoch durch schnelle Gegenzüge der Gäste beantwortet wurden. Gut nur, dass mit Philipp Rieger ein ganz starker Rückhalt im HCL-Tor stand. Reihenweise vereitelte er klarste Chancen der Spreewälder. Bis zum 20:23 in der 48. Minute hielt er die Gastgeber im Spiel. Doch dann machte sich der große Aufwand im HCL-Spiel bemerkbar. Eine Schwächephase von sieben Minuten ohne Tor nutzte der Gast, um sich spielentscheidend abzusetzen. Beim 21:29 in der 55. Minute war die Begegnung entschieden. Der HC Spreewald entschied letztlich klar dieses Spiel mit 31:22 für sich. Die Kurstädter beenden die Brandenburgliga-Spielzeit damit auf Rang neun.

HC Bad Liebenwerda: Tor: O. Böhme, Ph. Rieger. Feld: F. Henkelmann (1), M. Dietrich (5), T. Preibisch, R. Kasprzak (4), C. Leisering, H. Rabe (4), J. Schenk (3), Ch. Lenk (2), M. Dielefeld (3).