ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Herzdamen erleben einen schwarzen Tag

Herzberg. Langsam wird es eng für die Brandenburgliga-Damen des 1. VC Herzberg. vch1

Der Mannschaft fehlen weiterhin die "erfahrenen Hasen". Das machte sich am Sonntag schmerzlich bemerkbar. Trotz heimischer Unterstützung gab es für die Herzdamen keine Punkte.

Die Elsterstädterinnen bekamen es in der ersten Runde des Jahres mit dem SC Potsdam III und dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer SV Energie Cottbus II aber auch gleich mit zwei sehr starken Gegnern zu tun. Zuerst standen die Mädels des 1. VCH den jungen Potsdamerinnen gegenüber. Obwohl die Gäste mit einem sicheren Annahme- sowie Abwehrriegel überzeugten, ließ sich die Heimmannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Lange, konzentrierte Spielzüge auf beiden Feldseiten prägten den Satz. Am Ende konnten sich die flinken Potsdamerinnen aber knapp mit 25:20 durchsetzen.

Das spannende Duell setzte sich auch im nächsten Abschnitt fort. Doch zu viele Eigenfehler auf heimischer Seite, vor allem in der Annahme, führten zu einem weiteren Satzverlust. Im dritten Durchgang wurden die Herzdamen endlich bissiger und überzeugten mit platzierten Angriffen im gegnerischen Feld. Vor allem die junge Josefine Kleinert glänzte durch eine konstant gute Leistung. Eine Aufschlagserie von Kathleen Ulrich setzte die jungen Gäste enorm unter Druck. Der Satzgewinn schien greifbar nah. Doch erneut machte die schwache Annahme den Herzdamen am Ende einen Strich durch die Rechnung. Nach 75 Minuten wurde auch der dritte Durchgang knapp mit 23:25 abgegeben.

Nach kurzer Pause ging es gegen die grundsolide aufgestellten Cottbuserinnen ans Netz. Die VCH-Mädels versuchten, durch gute Aufschläge und clevere Spielzüge mitzuhalten. Starke Angriffe der Energielerinnen ließen Herzberg jedoch nicht ins Spiel kommen, sodass der erste Satz auf das Konto der Gegner ging. Der Tabellenführer ließ sich auch danach nicht lumpen und erkämpfte sich erwartungsgemäß den 3:0-Sieg gegen Herzberg und im Anschluss noch ein 3:1 gegen die Potsdamerinnen.

Der VCH hat auf Rang sechs noch sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz acht.

Für den VCH am Ball: Carolin Lienau, Nancy Rudolph, Janett Schulze, Christin Zielke, Josefine Kleinert, Luisa Becker, Carolin Fischer, Kathleen Ulrich, Josefin Wenzel und Tanja Zeisel.