ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

HCL geht im Spreewald leer aus

In Hälfte zwei mussten die Spreewälder um Chris Guhrenz nach einer Umstellung der Kurstädter Abwehr hart für ihre Tore arbeiten.
In Hälfte zwei mussten die Spreewälder um Chris Guhrenz nach einer Umstellung der Kurstädter Abwehr hart für ihre Tore arbeiten. FOTO: rhl
Brandenburgliga, Männer. Zum letzten Spiel des Jahres 2015 reiste der HCL zum aktuellen Tabellenzweiten, dem HC Spreewald. F. Henkelmann

Mit einem mager besetzten Kader mussten die Kurstädter den spielstarken Spreewäldern die Stirn bieten. Einmal mehr musste ein Spieler aus der zweiten Männermannschaft aushelfen.

Zu Beginn traten die Liebenwerdaer selbstbewusst auf und wollten von Anfang an verhindern, unter die Räder zu kommen. Die 3:1-Führung nach sechs Minuten sollte aber die einzige bleiben. Nach mehreren Gegentoren in Folge wirkte der HCL nicht mehr so souverän und vergab einige Bälle durch zu unpräzise Abschlüsse. Diese wurden häufig vom Gegner zu schnellen Gegenstößen genutzt. Somit nahm die Begegnung den von wohl vielen erwarteten Verlauf und der HC Spreewald setzte sich zum Ende der ersten Hälfte mit 16:8 ab.

Acht Tore in einer Halbzeit waren eindeutig zu wenig, um nicht noch komplett überrollt zu werden. Zum zweiten Spielabschnitt stellte der HCL die Abwehr um, was auch prompt Wirkung zeigte. Die Spreewälder mussten jetzt hart für ihre Tore arbeiten und somit gelang es den Gästen, den einen oder anderen Ball des Gegners abzufangen und durch schnelle Gegenzüge in eigene Tore umzuwandeln. Dies führte zu einer kleinen Aufholjagd und das HC-Team schaffte es, sich unerwartet wieder auf einen Vier-Tore-Rückstand heranzukämpfen.

Durch die frühen Verletzungen von Richard Kasprzak und Jonas Schenk sowie dem noch angeschlagenen Franz Henkelmann auf der Bank waren die Kurstädter gezwungen, ohne gesunden Auswechsler die restliche Spielzeit zu überstehen. Die Spreewälder ließen sich von der Aufholjagd weniger beeindrucken und blieben weiterhin die meiste Zeit eiskalt vor dem Tor. Mit schwindenden Kräften und großem Kampf verlor der HCL am Ende mit 25:34.

Am 9. Januar startet der HC Bad Liebenwerda mit dem Heimspiel gegen Eberswalde in das neue Jahr und hofft auf zahlreiche Unterstützung im Kampf gegen den Abstieg.

HC Bad Liebenwerda: Tor: Oliver Böhme. Feld: Philipp Rieger, Franz Henkelmann, Martin Dietrich (6), Tim Preibisch (4), Richard Kasprzak, Patrick Zieris (2), Hannes Rabe (9), Jonas Schenk, Michael Dielefeld (3), Marius Noch (1).