| 17:03 Uhr

Germania Massen demontiert sich im Saisonfinale gegen Guben selbst

Peter Hennig bei einem seiner sieben Tore für den TSV.
Peter Hennig bei einem seiner sieben Tore für den TSV. FOTO: S. Deininger
Massen. Zum letzten Spiel der Saison empfing der Landesliga-Meister TSV Germania Massen den Vizemeister SV Chemie Guben. Massen wollte sich gern für die Hinspielpleite revanchieren und zum Saisonabschluss noch einmal ein gutes Spiel zeigen.

Daraus wurde aber leider nichts.

Guben begann aggressiv und legte 0:1 vor. Massen zeigte von Beginn an sein größtes Problem des Tages, die Chancenverwertung. Immer wieder eroberten sich die Germanen den Ball und vergaben dann eindeutige Torgelegenheiten. Nach 20 gespielten Minuten freuten sich die Gäste deshalb über eine 6:10-Führung. Mit 9:14 wurden dann die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Den Massenern fiel im Angriff nichts ein und auch der Biss aus den vergangenen Spielen fehlte. Zudem spielten die Chemiker zunehmend unnötig unfair, was dann auch eine Rote Karte für einen Gästespieler zur Folge hatte.

Und dennoch: Über die Stationen 19:25 und 22:30 konnte Massen die Niederlage nicht mehr verhindern. Am Ende gewann der Landesliga-Vizemeister aus Guben verdient mit 24:32. Für die Germanen war es erst die zweite Niederlage in dieser Saison. Die Mannschaft bedankte sich bei den Fans, ohne die diese sensationelle Saison und der Aufstieg in die Verbandsliga nicht möglich gewesen wären. Hannes Walter

TSV Germania Massen: Fröschke (Tor). Feld: Beer (2), P. Hennig (7), Bellisch (3), Redmann, Toschka, Richter (1), Beyer, Müller (3), T. Hennig (2), Scholder (1), Walter (2), Kaulbarsch (4), Meyer (2), Müller(1).