ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:58 Uhr

Gastgeber machen kurzen Prozess

Kreisoberliga. Der FC Stahl hat kürzlich den LSV Friedersdorf empfangen. Rietschen musste auf Trainer Jürgen Grätzel verzichten. Somit gab Andre Reimann das Trainerdebüt in der Kreisoberliga. Erbo Nass

Die Jungs des FC Stahl begannen nervös. Der LSV Friedersdorf hatte bis zur 30. Minute leichte Feldvorteile in einer Partie vorerst ohne große Tormöglichkeiten. Ab der 30. Minute wurde aber der FC Stahl immer besser und hatte durch Eric Hennig die Chance zur Führung. Diese wurde aber Beute des Torwarts von Friedersdorf. In der 45. Minute wurde Alexander Ullrich mustergültig freigespielt, doch der Ball ging an den Pfosten. Das zurückspringende Leder nahm Alexander Ullrich nochmals an und vollendete zum 1:0 für den FC Stahl. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach einem der wenigen Abwehrfehler in der 48. Minute hatte der LSV die Möglichkeit zum Ausgleich, aber Matthias Mersiowsky im Rietschener Tor hielt diesen Schuss in überragender Manier. Jetzt war der FC Stahl wieder wach und drückte auf das zweite Tor. Ein mustergültiger Angriff ging über Klima und Brezar, der in den Strafraum flankte. Ein Friedersdorfer beförderte den Ball ins eigene Tor, der Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gewertet.

Wenige Minuten später der gleiche Spielzug über die rechte Seite: Die Flanke von Ondra Brezar setzte Alexander Ullrich über die Latte. In der 63. Minute wurde Armin Ritter wegen Meckerns mit Gelb-Roter Karte des Platzes verwiesen. Die Überzahl nutzte Rietschen für weitere schöne Angriffe. In der 68. Minute erzielte Lukasz Szynke das 2:0.

Der LSV versuchte nun alles. Der FC Stahl fuhr einen Konter nach dem anderen, die zu ungenau abgeschlossen wurden. In der 86. Minute erzielte Simon Rose das 3:0. Schön freigespielt ging er allein auf das Friedersdorfer Tor und verwandelte eiskalt. In der 89. Minute folgte fast die gleiche Szene, aber Simon Rose schob die Kugel in die Arme des Friedersdorfer Torwarts.

In der 90. Minute wurde ein verunglückter Abwehrversuch im Straftraum als Rückpass auf den Torwart gepfiffen, doch der Freistoß brachte nichts Zählbares für die Friedersdorfer Kicker, sodass am Ende der FC Stahl Rietschen mit 3:0 siegte.

Es war ein verdienter Erfolg aufgrund der besseren Chancen, die diesmal auch verwertet wurden.