| 02:36 Uhr

Fünf Tore in Serie drehen das Spiel

Lübbenau. Die Männer des Elsterwerdaer SV 94 haben ihr Auswärtsspiel beim SSV Lübbenau trotz eines zahlenmäßig sehr überschaubaren Kaders mit 39:33 gewonnen. Das Spiel gestaltete sich anfänglich sehr ausgeglichen. K. Fechner

Bis zum 6:6 setzte sich keine Mannschaft nennenswert ab. Lübbenau startete dann mit sehenswerten Anspielen an die Kreisläufer eine Offensive, von der sich die Elsterwerdaer etwas aus dem Spielkonzept bringen ließen. Dies hatte zur Folge, dass die ESV-Männer kurz vor der Pause einem Drei-Tore-Rückstand hinterher liefen. Beim Stand von 19:17 für Lübbenau ging es dann in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff drehte der Angriff der Elsterwerdaer richtig auf und das Team läutete die Wende ein. Innerhalb von fünf Minuten stand es plötzlich 22:19 für die Gäste. Auch die etwas straffere Gangart half den Spreewäldern nicht. Die Schiedsrichter griffen durch und verteilten auf beiden Seiten Zeitstrafen, wobei ein Spieler aus Elsterwerda durch eine rote Karte vom Feld musste. Trotz dieser Schwächung hatten die Gäste die gesamte zweite Halbzeit fest im Griff. Beide Torhüter zeigten eine ebenbürtige Leistung und durch ein variables und schnelles Konterspiel wurden die Hausherren immer auf Distanz gehalten. Abschließend ging der souveräne Elsterwerdaer Sieg in Ordnung.

Elsterwerda: R. Wolff, J. Woehl, M. List (3), S. Lange(12/6), D. Wotta (5), T. Spillecke (5/1), D. Geppert (4), M. Müller (6), H. Blaßfeld (4).