ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Friedrichshain erlebt vor dem Knaller einen Krimi

Friedrichshain. Vor dem Kegel-Knaller gegen den Verbandsliga-Primus ESV Lok Cottbus am 21. Januar müssen sich die Herren des BSV Grün-Weiß Friedrichshain vermutlich erst einmal gründlich erholen. ltr1 rlz1

Denn der Tabellenzweite hat zuletzt gegen den SSV Grün-Weiß Plessa einen echten Krimi erlebt - und am Ende auch mit 5:3 und einem Holzgesamtergebnis von 3194:3151 gewonnen.

Was war da los? Nachdem alle Akteure jeweils die 500er-Marke übertroffen hatten, stand es vor den letzten beiden Paarungen 2:2, mit knappen zehn Holz Vorsprung für das Heimteam Friedrichshain. Im nun folgenden Krimi-Finale musste Dennis Schulz (514 Holz) zunächst Plessas Frank Richter (518) den Mannschaftspunkt überlassen. Und dann spielte der Plessaer Stephan Sando mit 559 Holz ein richtig gutes Ergebnis. Doch Friedrichshains Kapitän Stefan Mitrenga legte noch eine Schippe drauf - 596 Holz, neuer Bahnrekord und Sieg für Grün-Weiß!

Unterdessen hat sich der ESV Lok Guben, Tabellenletzter in der Verbandsliga, deutlich verbessert gezeigt. Gegen den Tabellendritten Zechin reichte das aber noch nicht zum Sieg, 3:5 (3019:3117) hieß es am Ende, nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung! Roland Ziersch war mit 541 Kegeln Gubens bester Einzelspieler.