| 02:41 Uhr

Fehlender Biss im Derby bringt zweite Niederlage

Lübben. Der HC Spreewald hat das Lokalderby gegen den LHC Cottbus II verloren. Die Gäste traten mit vielen bekannten Gesichtern aus ehemaligen Oberliga-Zeiten an und spielten über die gesamten 60 Minuten souverän und abgeklärt. Aufgrund des zum Teil lethargisch vorgetragenen Angriffsspiels und fehlender Abwehrhärte mussten sich die Spreewälder der guten Teamleistung des LHC II mit 23:27 geschlagen geben. cg

Der HC glich nach einem anfänglichen 0:2-Rückstand (2.) Mitte der ersten Halbzeit zum 6:6 aus (13.). Die kompakte Cottbuser 6:0-Abwehr um Robert Michling und Matthias Lehmann kaufte dem HC-Angriff jedoch immer wieder den Schneid ab. Zwischen der 14. und 21. Minute blieben die Gastgeber ohne Torerfolg. Das behäbige Angriffsspiel sowie unvorbereitete Abschlüsse aus dem Rückraum erlaubten es dem wendigen Max Kröning (2) und Sven Haase (1) binnen drei Minuten eine 6:9-Führung herauszuspielen (18.). Nils Werner (3) hielt in der Folgezeit mit sicher verwandelten Strafwürfen den Abstand bei drei Toren (9:12), ehe der LHC nach einem Team-Time-Out bis auf 10:14 enteilte (28.). Eine konsequente Abwehrarbeit ermöglichte es den Spreewäldern nach Toren von Pascal Freund und Danilo Wendt mit dem Halbzeitpfiff auf 12:14 zu verkürzen.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Der HC zeigte nun mehr Bewegung im Angriffsspiel, jedoch entschärfte ein sehr gut aufgelegter Tim Sträßer im Cottbuser Tor reihenweise die herausgespielten Einwurfmöglichkeiten. So gelang es dem LHC, die Führung über die Zwischenstände 14:18 (40.) und 16:20 (45.) auf vier Tore auszubauen. Eine doppelte Überzahlsituation nutzten die Spreewälder dann, um mit zwei schnellen Toren auf 18:20 zu verkürzen (47.). War dies in der Vorwoche noch der Zeitpunkt für eine Initialzündung, fehlte an diesem Tag jedoch im gesamten Team der nötige Biss. Abermals unvorbereitete Abschlüsse aus dem Rückraum, Fehlabspiele und Fangfehler ließen den Cottbuser Zwei-Tore-Vorsprung beim 20:22 (53.) bis auf 20:25 anwachsen (56.). Eine Vorentscheidung war gefallen und auch eine offensive Manndeckung gegen die LHC-Spielgestalter verhinderte nicht mehr die verdiente Niederlage.

HC Spreewald: Tor: Florian Kleindienst, Daniel Wegner. Feld: Danilo Wendt (2), Ivo Wähner, Florian Beyer (1), Toni Koppatz, Erik Handke, Eric Zimmermann, Nils Werner (7, davon 3 Strafwürfe), Jens Kranick (5/2), Chris Guhrenz (3), Pascal Freund (5) und Steven Schnitzer.

LHC Cottbus II: Tor: Eric Kozlowski, Tim Sträßer. Feld: Hagen Laws, Marcel Schadel (1), Max Kröning (4), Patrick Jesse (3), Matthias Lehmann (5), Michael Borchardt, Silvio Fischer, Markus Wieland (2), Sven Haase (3), Andreas Lamm (1), Steffen Schulze, Robert Michling (8/3).