| 17:10 Uhr

ESV scheitert an der Torausbeute

Tim Romanowsky (r.) war bis zu seiner Verletzung Elsterwerdas bester Angreifer. Hier spielt er David Wotta am Kreis an.
Tim Romanowsky (r.) war bis zu seiner Verletzung Elsterwerdas bester Angreifer. Hier spielt er David Wotta am Kreis an. FOTO: Veit Rösler/vrs1
Elsterwerda. In einer Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, der in vielen Phasen die spielerische Klasse fehlte, nutzten am Ende die Gäste aus Wünsdorf ihre letzte Wurfchance und entführten beim Elsterwerdaer SV beide Punkte. R. Scheibe/rsi1

Der Beginn des Spieles war aus Gastgebersicht unterirdisch. Nur zwei Tore gelangen den Elsterstädtern innerhalb der ersten Viertelstunde. Der MTV Wünsdorf führte mit 5:2 Toren, danach kam aber Fahrt in das Spiel der Einheimischen. Innerhalb von fünf Minuten stand es 8:5 für den Favoriten. Maßgeblichen Anteil am Spielstand hatte das Durchsetzungsvermögen von Elsterwerdas Tim Romanowsky.

Das kurze Zwischenhoch der Elsterstädter endete jedoch mit zu vielen technischen Fehlern im Angriff, die die Gäste wieder in das Spiel brachten. Wünsdorf glich aus und erzielte kurz vor der Pause die 11:10-Führung.

Auch nach der Pause bestimmten die Abwehrreihen beider Seiten weitestgehend das Geschehen. Zunächst waren die Spieler aus dem Landkreis Teltow-Fläming mit 15:13 und 17:15 in Vorderhand.

Nach dem 17:17-Ausgleich sahen die Zuschauer in der Elbe-Elster-Halle jedoch eine völlig ausgeglichene Partie. Elsterwerda führte wenig später mit 20:19 beziehungsweise 21:20 Toren, der ESV zeigte dabei aber eine völlig indiskutable Abschlussschwäche. Anstatt mit einigen Treffern in Führung zu gehen, stand es fünf Sekunden vor Spielende 22:22. Den auszuführenden Gästefreiwurf verwandelte Wünsdorfs erfolgreichster Torschütze zum Siegtreffer für die Gäste vom MTV.

Elsterwerdaer SV 94: Tor: J. Woehl, R. Wolff. Feld: T. Spillecke (3), T. Romanowsky (6), St. Schieser (1), M. Degen, D. Wotta (2), M. Müller, M. List (2), A. Haydeyan (3), St. Lange (4), H. Blasfeld (1).