| 02:36 Uhr

ESV 94 verkauft sich unter Wert

Landesliga Süd, Männer.. Obwohl dem ESV 94 wichtige Spieler fehlten, konnten die Elsterstädter ihr Auswärtsspiel 40 Minuten ausgeglichen gestalten. Danach dominierte der Tabellenzweite Chemie Guben nach Belieben. rsi1

Die Anfangsminuten gehörten eindeutig den Gästen, die mit gelungenen Spielzügen sofort mit 3:1 und wenig später mit 6:3 führten. David Wotta gefiel mit sehenswerten Toren, was gegen eine resolute und zum Teil überhart agierende Chemie-Abwehr nicht einfach war. Andreas Labicki wurde durch so eine unfaire Aktion zeitig aus der Partie genommen. Mit einem den Spielverlauf widerspiegelnden 13:13 ging es in die Halbzeitpause.

In den folgenden zehn Minuten war nicht erkennbar, wer als Sieger am Ende zwei Punkte mit nach Hause nimmt. Stefan Schieser warf das 18:19, aber den Gästen fiel es jetzt immer schwerer, die vorhandenen Torchancen in Zählbares umzumünzen.

Die Schwachstelle beim ESV war aber in der verbleibenden Spielzeit die Abwehrarbeit. Aus dem 24:20 wurde ein 30:21 und die Elsterstädter bekamen nun überhaupt keinen Zugriff auf die Gubener Angreifer mehr.

Am Ende stand ein 34:23-Sieg des Tabellenzweiten an der Anzeige und beim ESV 94 wusste keiner so recht, warum.

ESV 94: Tor: J. Woehl, R. Wolff. Feld: T. Spillecke (5), T. Romanowsky (5), St. Schieser (1), A. Labicki (1), D. Wotta (4), M. Müller (4), M. List (2), A. Haydeyan (1).