| 02:34 Uhr

Ende der Eiszeit: RSC und Endspurt nähern sich an

Cottbus. Eine höchst erfolgreiche Bilanz des Jahres 2014 hat Bernd Kühner, Präsident des RSC Cottbus, kürzlich bei der Jahresmitgliederversammlung des RSC verkünden können. Der Juniorenweltmeistertitel von Lennard Kämna und die Silbermedaillen von Stephanie Pohl (Punktefahren) sowie Maximilian Levy (Teamsprint) sind neben den je zwei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei Europameisterschaften eine großartige Ausbeute, die ein weiteres Mal nachweist, dass der RSC tatsächlich der weltweit stärkste Club ist. G. Zielonkowski

Aber auch dies reicht dem Verein zu Ehre: 30 Mitglieder des RSC erhielten die Hochwasser-Einsatzmedaille für ihr aufopferungsvolles Wirken während der Flut des Jahres 2013. "Ihr habt mit eurem selbstlosen Einsatz ein ganz starkes Zeichen gesetzt, auch für unseren RSC. Dafür gilt euch allen mein ehrlicher Dank und die Anerkennung", formulierte Bernd Kühner.

Bemerkenswert war auch, dass der im Amt bestätigte Präsident mitteilen konnte, dass es mittlerweile zwischen seinem und dem benachbarten Verein RK Endspurt eine gesunde Kommunikation gibt, die bei Weiterführung und Ausbau der Kontakte schlussendlich beiden Seiten dienen wird.