ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Eine vielversprechende Verbindung

Fuhren schon gemeinsam für den RSC, nun treffen sie sich beim WorldTour-Team wieder: Max Kanter (l.) und Lennard Kämna.
Fuhren schon gemeinsam für den RSC, nun treffen sie sich beim WorldTour-Team wieder: Max Kanter (l.) und Lennard Kämna. FOTO: mfh1
Cottbus. Max Kanter und Lennard Kämna gehören zu den größten Nachwuchstalenten in Deutschland. In der kommenden Saison fahren die beiden Radfahrer nun auch wieder im selben Team – wie in gemeinsamen Zeiten beim RSC Cottbus. Manfred Heinrich/mfh1

Max Kanter (UCI Continental Team LKT Team Brandenburg) und Lennard Kämna (Team Stölting), beide ehemalige Schüler der Lausitzer Sportschule und Mitglied der erfolgreichen Trainingsgruppe von Trainer Rainer Gatzke vom Radsportclub Cottbus, werden ab der kommenden Saison für das WorldTour-Team Giant-Alpecin fahren. Das gab der RSC kürzlich bekannt. Das Jahr 2014 war für Lennard Kämna, der seit 2015 für Team Stölting in Gelsenkirchen fährt, ein fantastischen Jahr. Damals siegte er im Zeitfahren bei den Deutschen, Europa- sowie Weltmeisterschaften. Er gewann zudem die Gesamtwertung des Grand Prix Rüebliland, wurde Zweiter bei der Trofeo Karlsberg sowie Tour de Istra und fuhr bei alle Rennen auch Etappensiege ein.

Im Jahr 2015, seiner ersten Saison in der U 23-Kategorie, wurde er in dieser Klasse Deutscher Zeitfahrmeister und war bei den Weltmeisterschaften Dritter im Zeitfahren. Außerdem gewann er eine Etappe beim Giro Ciclistico della Valle d'Aosta Mont Blanc und wurde Zehnter bei der U 23-Weltmeisterschaft auf der Straße.

In diesem Jahr gewann Lennard Kämna die Nachwuchswertung beim Circuit des Ardennes. Max Kanter derweil wurde 2014 und 2015 Deutscher Juniorenmeister in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn. In diesem Jahr, seiner ersten Saison in der Elite-Klasse, wurde Kanter zudem Gesamtsieger beim Carpathian Couriers Race. Beide gehören zu den talentierten deutschen Nachwuchsfahrern. Es könnte also eine vielversprechende Verbindung werden.