| 02:59 Uhr

Derby Schleife - Sagar steht bevor

Trotz großen Kampfes musste sich Schleife gegen Görlitz mit einem Tor Unterschied geschlagen geben.
Trotz großen Kampfes musste sich Schleife gegen Görlitz mit einem Tor Unterschied geschlagen geben. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Schleife.. Am Sonnabend, 18. April, steht für die Schleifer Handballer der letzte Heimspieltag der Saison an. Dabei bestreiten drei Lok-Mannschaften wichtige Platzierungspartien. Den jüngsten Vergleich hatte das Männerteam gegen Görlitz hauchdünn mit 27:28 verloren. Julia Sergon und Ronny Jurk / jso1

An diesem Sonnabend um 14 Uhr trifft die männliche B-Jugend des SV Lok Schleife auf die Lok aus Königsbrück. Dabei haben die Gastgeber, derzeit auf Tabellenrang 4 der Ostsachsenliga, knapp die Nase vorn. Mit nur einem Punkt Abstand zur Gastmannschaft geht es für den Schleifer Nachwuchs in dieser Partie unmittelbar um die Verteidigung dieser ansehnlichen Platzierung.

Die Schleifer F-Jugend fährt zu ihrem Saisonabschluss nach Neugersdorf und bestreitet dort ab 10 Uhr zwei Spiele. In der ersten Partie heißt der Gegner OHC Bernstadt, aktuell Tabellenführer der Oberlausitzliga. Anschließend trifft der Lok-Nachwuchs auf die derzeit viertplatzierten Gastgeber.

Die D-Jugend hat spielfrei.

Einen Punkt innerhalb der Tabelle trennt die II. Männermannschaft des SV Lok Schleife von den Gästen des HSV 1923 Pulsnitz II. In dieser Begegnung fällt jedoch eher den Gästen, die aktuell Dritter in der Ostsachsenklasse sind, die Favoritenrolle zu. Bei Betrachtung des Saisonverlaufs der Lok-Herren ist ein Sieg trotzdem durchaus denkbar und würde einen Saisonabschluss unter den besten Drei der Liga ermöglichen. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr.

Direkt im Anschluss um 18 Uhr empfängt die I. Männermannschaft der Schleifer den SV Rot-Weiß Sagar. Die Gäste, derzeit Tabellenvierter, bezwangen in der vergangenen Woche zu Hause Sohland mit 28:27. Lok Schleife ließ dagegen vor heimischem Publikum mit einer 27:28-Niederlage Punkte liegen. Bis zum Spielstand von 8:8 hatten die Neißestädter den zuvor erzielten Schleifer Führungstreffer stetig ausgeglichen, ehe sie sich erstmals selbst in Führung warfen. Die junge Schleifer Mannschaft wandelte den Pausenstand von 12:14 in eine eigene Führung zum 15:14 um. Nach einem kurzen Lebenszeichen der Gäste feierten die Zuschauer fünf weitere Schleifer Tore in Folge. Überfällig bat der Gästetrainer seine Mannschaft zur Auszeit.

Mit ebenfalls fünf Toren in Folge wusste Görlitz das nun plötzlich unkonzentrierte Schleifer Spiel für sich zu nutzen. In der Folgezeit standen sich beide Mannschaften wieder ebenbürtig gegenüber. Bei einem Spielstand von 27:28 aus Schleifer Sicht entschied das Schiedsrichtergespann drei Sekunden vor Schluss nochmals auf einen Freiwurf für die Hausherren, den das Team jedoch nicht mehr verwerten konnte.