| 02:32 Uhr

Calauer Siegesserie beim Titelfavoriten gerissen

Cottbus. Der HV Calau hat das schwere Auswärtsspiel bei der jungen Reserve des LHC Cottbus mit 24:36 verloren. Die Gäste mussten aufgrund verletzungs- und krankheitsbedingter Absagen einige Ausfälle verkraften. red

Am Ende gab es eine deutliche Niederlage für die Calauer, deren Siegesserie nach drei Erfolgen in Serie zunächst einmal endete.

Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen, wobei die Gäste bis zum Zwischenstand von 2:3 jeweils vorlegten. Allerdings war bereits in der Anfangsphase deutlich zu sehen, dass die Cottbuser Abwehr nur sehr schwer auseinanderzuspielen ist. Die wenigen und hart erarbeiteten Chancen wurden dann häufig vom starken LHC-Schlussmann pariert. Aber auch Michael Otto erwischte im Calauer Kasten einen sehr guten Start und hielt seine Mannschaft in der Anfangsphase im Spiel.

Calau gerät ins Hintertreffen

Langsam aber sicher steigerte sich der LHC. Anfängliche Fehler wurden abgestellt und die Gäste gerieten zunehmend ins Hintertreffen. Der Rückstand wurde gedreht und Cottbus ging mit 5:3 in Führung. Doch die Calauer ließen sich nicht leicht abschütteln. Da die spielerische Leichtigkeit allerdings fehlte, mussten Torerfolge doch schwer und kraftraubend erarbeitet werden.

Bis zum 8:7 gestaltete Calau das Spiel offen. Dann zog der LHC davon. Vier Treffer in Folge sorgten beim Stand von 12:7 erstmals für eine deutlichere Führung. Calau reagierte nervös und schloss häufig zu unvorbereitet ab. Die sich im gesamten Spiel zeigende Abschlussschwäche der Gäste erreichte jetzt ihren Höhepunkt. Die junge LHC-Mannschaft kam hingegen mehr und mehr zu ihrem gefährlichen Konterspiel. Mit viel Einsatz und einem weiterhin gut aufgelegtem Michael Otto im Tor wurde der Rückstand bis zur Pause aber noch auf 16:10 begrenzt.

In der Kabine schwor sich der HVC noch einmal auf die zweite Halbzeit ein. Die an diesem Tag fehlenden personellen Alternativen forderten mit zunehmendem Spielverlauf dann jedoch ihren Tribut. Beim Stand von 24:14 gab es erstmals einen Rückstand mit zehn Toren. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Im Gefühl des sicheren Sieges spielte Cottbus weiterhin stark auf und führte zwischenzeitlich mit 30:16. Die Calauer kämpften jedoch weiter und wollten eine deutlichere Klatsche verhindern. Am Ende gab es dennoch eine klare 24:36-Niederlage.

Schlechte Chancenverwertung

"Unsere Chancenverwertung war katastrophal und wir haben den unbedingten Einsatzwillen der vergangenen Wochen vermissen lassen", sagte der Calauer Trainer Thomas Pakull nach dem Spiel. "Ich glaube, dass meine Mannschaft wesentlich stärker ist, als es das heutige Ergebnis aussagt, aber wir haben in dieser Begegnung selbst nicht daran geglaubt."

Im Endeffekt war die Hürde LHC Cottbus für die Calauer zu hoch. Nach zuvor drei Siegen in Serie wurde die Mannschaft wieder von der Realität eingeholt. Nun gilt es, im nächsten Spiel wieder die zuletzt gezeigten und in dieser Partie vermissten Tugenden zu präsentieren.

Calau: Tor: Michael Otto, Florian Gittig. Feld: Matthias Willenberg (7), Swen Scheppan, Daniel Linke, Mathias Keßler (2), Ralf Rexhäuser (2), Martin Sündermann (1), Thomas Wendt (1), Björn Marcinkowski, Christopher Faatz (4), Nico Lehmann (7).

Zeitstrafen: Cottbus: 4 - Calau: 4.

Vorschau:

Am Samstag nach Ostern, den 11. April, geht es zum Tabellenletzten nach Eisenhüttenstadt. In der Vergangenheit hat der HVC dort selten gut ausgesehen. Mit einem Sieg kann allerdings der Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt gemacht werden.