| 02:35 Uhr

Automation verlässt die Abstiegszone

Cottbus/Spree-Neiße. Der Zelluloidball hat am vergangenen Wochenende in Cottbus und Spree-Neiße für viele spannende Vergleiche gesorgt. Nachfolgend eine Zusammenfassung der Spiele auf Landesebene. R. Fischer/rfs1

Das stark ersatzgeschwächte Quartett vom ESV Lok Guben empfing in der Landesliga die SG Automation 86 Cottbus. Die Gäste waren überlegen und siegten schließlich mit 10:4. Damit konnten die Cottbuser die Abstiegszone verlassen und landeten auf Rang sechs. Die Gubener sind hingegen auf den Relegationsplatz abgerutscht.

In der gleichen Liga kam es in Vetschau zu der Begegnung der SpVgg Blau-Weiß und der dritten Mannschaft des Cottbuser TT-Teams. Die favorisierten Vetschauer gewannen das Match 10:4 und sind damit souveräner Tabellenführer. Die Cottbuser folgen auf Platz zwei. Nennenswert ist hier, dass die Vetschauer Richard Mönch und Matthias Schütz erstmals in dieser Saison Federn lassen mussten, und zwar gegen Philipp Bevermann und Max Markulla vom CTTT.

In der 1. Landesklasse konnten die Männer vom SC Einheit Luckau die gastgebende vierte Mannschaft des Cottbuser TT-Teams klar mit 10:3 besiegen. Die Cottbuser sind nun Träger der roten Laterne.

Die beiden Frauendorfer Mannschaften konnten diesmal in der 2. Landesklasse nicht gewinnen. So verlor die Erste zu Hause gegen Schwarze Pumpe 5:9 und landete auf Platz drei der Tabelle und die Zweite musste bei Automation II ebenfalls ein 5:9 hinnehmen. Während die "Automaten" auf den zweiten Ligaplatz kletterten, befindet sich der SV Frauendorf II nun auf dem Abstiegsplatz.

Der STV Germania Neuendorf konnte das Quartett von Blau-Weiß Vetschau II derweil mit 9:5 besiegen. Herausragend präsentierte sich Matti Klein, der überraschend verlustpunktfrei triumphierte und den Germanen damit auf Tabellenplatz sechs verhalf.

In der 3. Landesklasse kam es zu einem heißen Gefecht zwischen dem Kolkwitzer SV und der fünften Mannschaft des CTTT, welches 7:7 endete. Die KSV-Männer landeten damit auf Platz vier und Cottbus auf Rang acht der Tabelle.