ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Australier fühlen sich in Gießmannsdorfer Hitze wohl

Gießmannsdorf. Bei tropischen Temperaturen hat es am vergangenen Samstag das bereits zu einer schönen Tradition gewordene Kräftemessen zwischen den Jugendmannschaften der australischen Sportakademie FC Joeys United und den Nachwuchskickern von Rot-Weiß Luckau gegeben. Da die australischen Gäste wie jedes Jahr auch wieder eine Vielzahl von Mädchen mit nach Deutschland gebracht hatten, stellten sich die B-Juniorinnen der SG Gießmannsdorf trotz der schwierigen klimatischen Bedingungen gern als Gegner zur Verfügung. fsu1

Die Mädchen aus Australien kamen mit den hohen Temperaturen besser zurecht und gewannen gegen Gießmannsdorf am Ende verdient mit 5:1. Zur Halbzeit hatte es noch 1:1-Unentschieden gestanden. Das Tor für die SG Gießmannsdorf erzielte Melanie Schulz zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Bei den Jungen siegte das australische Team gegen Rot-Weiß Luckau mit 3:0.

Da der Sportplatz in Luckau in diesem Jahr nicht zur Verfügung stand, sprang die SG Gießmannsdorf kurzfristig als Ausrichter der Veranstaltung auf ihrem Gelände am Waldweg ein. Dafür übermittelte der Präsident von Rot-Weiß Luckau, Mario Jank, den Verantwortlichen der SG Gießmannsdorf seinen ausdrücklichen Dank. Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung mit einer tollen Atmosphäre während und nach den Spielen. Die australischen Gäste bedankten sich bei der Verabschiedung ebenfalls herzlichst, teilweise sogar auf Deutsch, bei allen Anwesenden. Nach dem Fußballspiel folgte noch ein Besuch im Freibad in Luckau. Dort schwammen die Australier noch einige Bahnen beim 20:15-Stundenschwimmen.

Organisiert wurde die Reise auf australischer Seite von Heinrich Haussler, dem Vater des gleichnamigen erfolgreichen deutschen Radprofis, der mit 14 Jahren nach Deutschland kam, an der Sportschule Cottbus groß geworden ist und derzeit für das Team IAM Cycling in die Pedale tritt.