| 02:32 Uhr

Außenseiter souverän besiegt

Calau. Die Frauen des HV Calau haben sich gegen den HC Spreewald für das unnötige 23:23-Unentschieden im Hinspiel revanchiert. Die Calauerinnen ließen dieses Mal keine Frage nach einem Punktverlust aufkommen und gewannen die Partie ganz souverän mit 37:14. mkt1

Immer noch mit dem Gedanken an das Hinspiel, gingen die HVC-Damen zwar engagiert, jedoch auch etwas gehemmt in die Partie. In der zweiten Minute eröffnete Juliane Kuba mit einer drangvollen Einzelleistung den Torreigen. Bis zur 13. Minute hielt der Außenseiter diese Partie auch offen. Da Calau mehrere sehr gute Chancen unkonzentriert vergab und gleichzeitig die Spielerinnen aus Lübben mit einfachen Toren immer um den Anschluss bemüht waren, stand es zu diesem Zeitpunkt erst 6:5 für die Heimmannschaft.

Nach einem Torfrauwechsel, Gina Römer ersetzte die bis dahin glücklose Nicole Kuhfeldt, änderte sich das Bild sofort. Dieser Wechsel wirkte sich belebend auf das Calauer Spiel aus. Die Deckung unterband fortan jegliches Zusammenspiel ihrer Gegnerinnen. Gina Römer ihrerseits hielt dann fast jeden Ball. Jede Balleroberung wurde mit geradlinigem, temporeichem Spiel nach vorn durch die schnellen Spielerinnen von Calau zum Torerfolg genutzt. Die Spreewälderinnen waren zu diesem Zeitpunkt völlig überfordert. Calau setzte sich ab und ging mit 9:5 (17.) und 13:5 (24.) in Führung. Den letzten Treffer der ersten Halbzeit warf Lisa Schwebel zum 18:6. Die Partie war damit praktisch schon entschieden.

Die Calauerinnen setzten die zweite Halbzeit da fort, wo sie den ersten Abschnitt beendet hatten. Die Geschichte ist schnell erzählt: Viele Bälle wurden im Abwehrverbund erobert. Gina Römer hielt weiterhin mit ihrer Leistung das Tor fast sauber. Calau spielte munter weiter und warf viele Tore. Über den Zwischenstand 22:7 (33.) erhöhte Calau den Abstand in der 49. Minute auf 33:11. Der HC Spreewald fand kein spielerisches Mittel, um gegen die engagierte Deckung bzw. gegen das schnelle Umkehrspiel der Gastgeberinnen etwas entgegenzusetzen.

Am Ende stand ein völlig verdienter Heimerfolg des HV Calau mit 37:14 zu Buche. Beste Torwerferin war Sabrina Hellmann mit elf Treffern.

Calau: Tor: Nicole Kuhfeldt, Gina Römer. Feld: Christin Kasprick, Sabrina Hellmann (11), Josephine Schwebel (1), Ariane Hadlak (7), Ines Lindener, Jeanett Kretzschmar (2), Theresa Richter (2), Juliane Kuba (8), Elisabeth Schwebel (3), Monique Steinert (2).

Zeitstrafen: Calau: 2 - HC Spreewald: 3.