| 02:38 Uhr

Asahi startet mit sieben Neuen

Nils Dochow (oben) wird wahrscheinlich auf den sechsfachen Tschechischen Meister David Dubsky treffen.
Nils Dochow (oben) wird wahrscheinlich auf den sechsfachen Tschechischen Meister David Dubsky treffen. FOTO: Asahi
Spremberg. Am Samstag geht es für den KSC Asahi Spremberg wieder los. Das Team um Kapitän Stefan Niesecke startet ins siebte Zweitliga-Jahr. Für die erneute Medaillenjagd haben sich die Spremberger Jungs sieben Neue ins Team geholt. red/swr

"Wir haben zwar keine schwerwiegenden Abgänge zu verzeichnen, aber wissen natürlich auch, dass bei vielen unserer Sportler die berufliche Karriere im Vordergrund steht. Nur Wenige werden extra für die Bundesliga Urlaub nehmen und Publikumsliebling Hannes Vetter hat sein Auslandsjahr in Neuseeland leider verlängert", erklärt Vereinschef Dirk Meyer die Neuverpflichtungen. Maximilian Zimmermann (-60 kg) kommt vom Meister des letzten Jahres "Judo in Holle" nach Spremberg. Kevin Schuchardt und Nick Hatsch stehen voll im Berufsleben und Mathias Huemer sowie Tom Storim bringen das Gewicht nicht mehr.

In der Gewichtsklasse bis 100 kg sieht es ähnlich aus. Kapitän Stefan Niesecke sowie Sascha Michalski und Mathias Konitz hatten letztes Jahr schon Probleme, die Termine abzusichern, und mit Marcel Jamet sowie dem Holländer Tobias Mol hat Spremberg zwei Hochkaräter verpflichten können. Bis 66 kg wird für den ins 73 kg Limit gewechselten Österreicher Georg Reiter der Polnische Meister und Europacupsieger Aleksander Beta erstmals auf die Spremberger Matte gehen. Mit Michel Daue, Oleg Ilts und Felix Kiebach stehen dort noch drei Nachwuchskräfte zur Verfügung. Im Schwergewicht will Punktgarant Sebastian Bähr nochmal international angreifen. Henry Glock aus Jüterbog stößt dazu. Die beiden anderen Neuzugänge Tony Kreicha und Paul Schäfer sind noch verletzt. Zu den Sieben kommt noch Rückkehrer Stefan Schulze hinzu.

"Wir sind wie jedes Jahr breit aufgestellt und wollen eine Medaille", erklärt Trainer Mike Göpfert das Saisonziel. Diesen Samstag (ab 18 Uhr) kommt mit dem Braunschweiger JC gleich der erste Kracher nach Spremberg.