| 02:34 Uhr

An einem guten Tag wird es Bronze

Cottbus. Im vergangenen Jahr bei der U 17 haben Lino Stellmacher und Michel Schwartz vom LRV Cottbus im Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft gestanden und das Halbfinale knapp verfehlt. In diesem Jahr bei der U 19 weht nun ein heftigerer Gegenwind. Gerold Noack/gno1

Die Cottbuser spielten in dieser Saison gut mit in der sieben Mannschaften starken Oberliga. Der Start allerdings ging voll daneben. Verletzungsbedingt konnten Lino und Michel nicht antreten und bekamen alle sechs Spiele mit 0:5 Toren gewertet.

Am Ende des vierten Spieltages blieb das LRV-Duo dann auf Platz vier stehen. Bis zum Spitzentrio fehlten 18 Punkte. Gegen die beiden Topmannschaften Ludwigsfelde und Großkoschen II verloren Stellmacher/Schwartz mit 1:6 und 2:4 Toren, wobei gegen Großkoschen II eine Halbzeit lang ergebnisoffen mitgekämpft wurde. Wie fast immer beherrschten die Cottbuser die drei in der Tabelle hinter ihnen liegenden Mannschaften Großkoschen III, Märkisch-Buchholz und Henningsdorf deutlich mit 5:0, 9:0 und 5:0.

Erwähnenswert sind auch die beiden höchsten Tagessiege aus dem zweiten Turnier mit 10:3 und 8:3 Toren gegen Henningsdorf und Großkoschen III. Tageshöhepunkt des vierten Turniers war das 4:2 über Großkoschen I.

In der Gesamtwertung verschob sich am letzten Turniertag nichts mehr. Die ersten sechs Teams sind für die Landesmeisterschaft qualifiziert und bekommen in der Reihenfolge der Platzierung 10, 8, 6, 4 und 2 Punkte als Bonus für das Turnier der Landesmeisterschaft. Das bedeutete für die LRV-Jungs: Mit einem guten Tag wäre noch Bronze drin. Ein Platz dahinter ist angesichts ihres ersten Junioren-Jahres aber auch schon beachtlich.