| 02:39 Uhr

"Unterschiedspieler" Svoboda ist zurück

Jakub Svoboda war bis zu seiner Verletzung Topscorer der Füchse.
Jakub Svoboda war bis zu seiner Verletzung Topscorer der Füchse. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Wirklich langsam waren die Lausitzer Füchse zwar auch in den vergangenen Wochen nicht unterwegs. Nach 36 von insgesamt 52 Spielen in der DEl2 liegt Weißwasser weiterhin auf Platz vier und damit auf Playoff-Kurs. Frank Noack

Mit dem Comeback von Stürmer Jakub Svoboda könnte an diesem Wochenende nun aber so richtig die Post auf dem Eis abgehen. Denn die erste Angriffsreihe der Füchse mit Topscorer Jeff Hayes (40 Punkte), Dennis Swinnen (39) und eben Svoboda (37) ist wieder komplett.

Die Vorfreude auf das Comeback des 27-jährigen Tschechen ist groß. "Ich bin sehr froh, dass Jakub wieder dabei ist. Er ist der Typ Spieler, der den Unterschied machen kann", sagt Trainer Hannu Järvenpää vor den beiden Partien am Freitagabend beim starken Aufsteiger EHC Bayreuth (Beginn um 20 Uhr) und am Sonntag zu Hause gegen den EC Bad Nauheim (17 Uhr).

Für Svoboda ist es der erste Einsatz seit der Partie gegen Rosenheim Ende Dezember. Im Anschluss musste er wegen Adduktoren-Problemen pausieren. Bis zu seiner Verletzung war der Tscheche mit dem "Goldhelm" unterwegs - also bester Scorer der Mannschaft.

Doch nicht nur wegen dieser Punktausbeute ist Svoboda ganz wichtig für die Füchse. Mit seiner Größe von 1,88 Metern und der Präsenz auf dem Eis ist er die kongeniale Ergänzung zu seinen schnellen Nebenleuten Hayes und Swinnen. In den vergangenen Wochen versuchte es Trainer Järvenpää notgedrungen mit Alternativen in der Topreihe. Mal kam Dennis Palka zum Einsatz, mal der junge Ryan Warttig. Die Zeit des Improvisierens dürfte nun vorbei sein. Denn "Unterschiedspieler" Jakub Svoboda ist zurück.