ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:41 Uhr

Topverteidiger Bruneteau vor Comeback im Spitzenspiel

Bis zu seiner Knie-Verletzung Mitte Oktober war Nick Bruneteau (r.) ein wichtiger Stabilisator der Füchse-Defensive.
Bis zu seiner Knie-Verletzung Mitte Oktober war Nick Bruneteau (r.) ein wichtiger Stabilisator der Füchse-Defensive. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Der Tabellenführer kann kommen! Die Lausitzer Füchse gehen nicht nur mit viel Selbstvertrauen in das Topspiel gegen die Bietigheim Steelers an diesem Dienstag um 19.30 Uhr, sondern voraussichtlich endlich auch wieder mit Nick Bruneteau. Frank Noack

Der Topverteidiger der Füchse steht nach seiner Knieverletzung vor dem Comeback. "Nick wird nach Lage der Dinge spielen können. Er trainiert schon seit einigen Tagen wieder mit dem Team", erklärt Trainer Hannu Järvenpää auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

Neben Nick Bruneteau, der seit Mitte Oktober pausieren muss, scheint mit Dominik Bohac ein weiterer Verteidiger nach seiner Blessur an der Hand doch noch rechtzeitig fit zu werden für das Topspiel gegen den Tabellenführer aus Bietigheim. Auch wenn die Füchse einen Tag vor Silvester mit dem 6:3-Heimsieg gegen die Starbulls Rosenheim den Sprung auf Rang drei schafften, dürfte die Defensive mit Bruneteau und Bohac deutlich an Stabilität dazugewinnen.

Zumal der relativ kleine Kader für den Spiele-Marathon über den Jahreswechsel frische Kräfte gut gebrauchen kann. Auch am Silvestertag wurde im Fuchsbau noch einmal trainiert. Lediglich Neujahr hatten die Spieler um Kapitän André Mücke frei. Am Montag stand dann schon wieder die nächste Übungseinheit auf dem Programm. "Wichtig ist, dass wir uns jetzt möglichst schnell regenerieren", betont Mücke.

Das Selbstvertrauen ist jedenfalls groß nach dem Höhenflug am Jahresende bis hinauf auf den 3. Tabellenplatz. In den zehn Spielen im Dezember gingen die Füchse acht Mal als Sieger vom Eis. "Die Tabelle lügt nicht. Wenn ich sehe, wie meine Spieler jeden Tag arbeiten, dann ist eine Platzierung in den Top-6 keine Überraschung", findet Trainer Hannu Järvenpää vor dem Duell mit dem Tabellenführer. Er warnt aber: "Es besteht jetzt überhaupt kein Grund, die Bodenhaftung zu verlieren und sich einzubilden, weil wir so gut dastehen, läuft es von alleine."

Optimismus und Realismus - das ist auch die Mischung, mit der Füchse-Kapitän André Mücke in das Topspiel geht: "Bietigheim ist der Favorit. Trotzdem wollen wir Punkte holen." Hoffentlich wieder mit Bruneteau und Bohac!