| 15:14 Uhr

Sorgen um verletzten Bruneteau

Nick Bruneteau (r.) gibt bei den Füchsen die Richtung vor. Wie lange fällt er aus?
Nick Bruneteau (r.) gibt bei den Füchsen die Richtung vor. Wie lange fällt er aus? FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Die Lausitzer Füchse bangen um ihren verletzten Topverteidiger Nick Bruneteau. Der US-Boy musste zuletzt wegen einer Knieblessur pausieren. An diesem Dienstag wird Bruneteau untersucht. Frank Noack

Nach dem jüngsten Höhenflug mussten die Lausitzer Füchse aus Weißwasser am vergangenen Wochenende einen Dämpfer hinnehmen. Mit dem 2:4 bei den Ravensburg Towerstars und dem 1:4 auf heimischem Eis gegen die Wölfe Freiburg gab es erstmals in dieser DEL2-Saison zwei Niederlagen an einem Wochenende für die Mannschaft von Trainer Hannu Järvenpää.

Doch es könnte noch schlimmer kommen! Denn die Lausitzer Füchse bangen um ihren besten Verteidiger. Nick Bruneteau hat sich eine Bänderverletzung im Knie zugezogen. Am Sonntag schleppte sich der 24 Jahre alte US-Amerikaner an Krücken durch die Weißwasseraner Eishalle und sah als Zuschauer die etwas überraschende Heimpleite gegen Freiburg. Nach RUNDSCHAU-Informationen wird Bruneteau an diesem Dienstag untersucht.

Ein längerfristiger Ausfall des Topverteidigers wäre ein Drama. Denn Bruneteau gilt als absolute Führungsfigur auf dem Eis und in der Kabine. Seine Qualitäten hat er auch beim Gastspiel in der Saisonvorbereitung bei den Eisbären Berlin nachgewiesen. Bruneteau war als Leihspieler für den siebenfachen Titelträger in der Champions League dabei.

Wie wichtig Bruneteau für die Füchse ist, beweist auch der Fakt, dass Weißwasser drei seiner vier Saisonniederlagen kassiert hat, als der US-Boy verletzungsbedingt pausieren musste. Kein Wunder also, dass die Untersuchung des lädierten Knies mit Spannung erwartet wird.

Unabhängig vom Ergebnis dieser Untersuchungen werden die Füchse den in dieser Woche auslaufenden Kurzzeit-Vertrag mit dem Finnen Taneli Maasalo nicht verlängern. Das hat Co-Trainer Robert Hoffmann nach dem Spiel gegen Freiburg noch einmal bestätigt. "Taneli Maasalo wird uns verlassen. Wir be danken uns für seine Hilfsbereitschaft. Er hat uns geholfen, den Kader aufzufüllen und hat seine Leistung gebracht", erklärte Hoffmann zu dieser Personalie.

Maasalo war kurz nach dem Saisonstart nach Weißwasser gekommen, als sich mehrere Kontingentspieler der Füchse verletzt hatten.

Dafür steht mit Jeff Hayes ein anderer ausländischer Stürmer vor dem Comeback. Er hatte sich während der Vorbereitung schwer im Gesicht verletzt. "Jeff trainiert inzwischen wieder auf dem Eis. Seine Genesung verläuft planmäßig", erklärte Füchse-Sprecher Andreas Friebel.

Ob es bei Hayes schon für das nächste Wochenende reicht, wenn Weißwasser in Bayreuth und gegen Bad Nauheim spielt, ist derzeit allerdings noch offen.