| 19:38 Uhr

Selbst Asterix und Obelix machtlos: Füchse unterliegen Bad Nauheim

Nix zu holen für Jeff Hayes (l.) und die Füchse.
Nix zu holen für Jeff Hayes (l.) und die Füchse. FOTO: Thomas Heide/thd9
Weißwasser. Zum ersten Mal seit Oktober sind die Lausitzer Füchse wieder ohne Punkt an einem Wochenende geblieben. Nach der Niederlage in Bayreuth gingen sie auch im Heimspiel gegen Bad Nauheim leer aus. Frank Noack

Eigentlich sollte dieses Eishockey-Spiel doch eine Werbeveranstaltung sein! Dafür waren sogar Asterix und Obelix angereist. Die beiden Comic Figuren aus Frankreich machten am Sonntagabend in Weißwasser Werbung für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Paris und Köln. Doch für einen Werbefilm taugte das Spiel der Lausitzer Füchse gegen den EC Bad Nauheim nun wahrlich nicht - zumindest aus Sicht der Gastgeber, die vor allem am Anfang große Probleme hatten. Nach der 2:4-Niederlage am Freitagabend beim heimstarken Aufsteiger EHC Bayreuth ging auch das zweite Spiel an diesem Wochenende verloren. 2:1 hieß es am Ende für die Gäste aus Hessen, die in der Tabelle hinter den Füchsen stehen. Immerhin liegt Weißwasser als Sechster weiter in den Playoff-Rängen.

Die übermenschlichen Kräfte eines Obelix und die Schlauheit des kleinen Asterix konnten die Gastgeber vor 2231 Zuschauern diesmal nicht aufs Eis zaubern. Im Gegenteil: Genau wie in den vergangenen drei Spielen gingen die Füchse auch diesmal wieder früh in Rückstand. Bereits in der 4. Minute traf Joel Johansson zum 1:0 für Bad Nauheim. Er nutzte eine der vielen Chancen der Gäste in der Startphase. Immerhin kam Weißwasser ebenfalls im ersten Drittel zum Ausgleich durch Dennis Swinnen, der einen schnell vorgetragenen Angriff der Topreihe abschloss (12.). Nach einem Fehler hinter dem eigenen Tor kassierten die Gastgeber das zweite Gegentor durch Dominik Lascheit (19.). Kurios: Es war sein einziger Einsatz in diesem Spiel.

Die Partie blieb aus Füchse-Sicht zerfahren. Zudem wurden die zaghaften Ansätze speziell im Schlussdrittel immer wieder durch Strafen unterbrochen. Das Team von Hannu Järvenpää probierte es mit der Brechstange - ohne Erfolg. Selbst Asterix und Obelix konnten jetzt nicht mehr helfen. Das Fazit von Järvenpää: "Bad Nauheim hat sehr gut verteidigt. Wir haben heute nicht den Weg zum Tor gefunden."