ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:26 Uhr

Eishockey
Verstärkte Füchse wollen Derby-Siegesserie ausbauen

Joel Keussen hat an seinem ersten Füchse-Wochenende schon überzeugt.
Joel Keussen hat an seinem ersten Füchse-Wochenende schon überzeugt. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Mit Neuzugang Joel Keussen soll es für Weißwasser am Dienstag in Dresden den fünften Sieg im fünften Sachsenduell geben. Die Zeichen stehen gut, die Füchse sind auf Playoff-Kurs.

Mit breiter Brust und einem neuem Kraftpaket treten die Lausitzer Füchse am Dienstag (19.30 Uhr) zum Sachsenderby bei den Dresdner Eislöwen an. Für Weißwasser ist es die sechste Partie in der DEL2 innerhalb von zwölf Tagen, bisher haben die Füchse diesen Spielemarathon sehr gut überstanden. Die Mannschaft von Trainer Corey Neilson feierte drei Siege in Serie, zuletzt den spektakulären 8:5-Heimerfolg am Sonntag gegen die Heilbronner Falken. „Defensiv war das nicht immer gut, aber das kann passieren, wenn man so viele Spiele in so kurzer Zeit hat“, konstatierte Coach Neilson, der mit seiner Mannschaft in dieser Saison bisher alle vier Sachsenduelle gegen Dresden und die Eispiraten Crimmitschau gewonnen hat.

Das soll auch am Dienstag so bleiben. Weißwasser ist klar auf Playoff-Kurs und hat mit dem Abwehrhünen Joel Keussen eine wichtige Verstärkung erhalten. Der 1,90-Meter-Mann bringt 98 Kilogramm aufs Eis und erwies sich bereits an seinem ersten Wochenende im Füchse-Trikot als Verstärkung. Coach Neilson betonte nach dem Sieg gegen Heilbronn: „Er ist ein sehr guter Hockey-Spieler. Einige Sachen, die er heute mit dem Puck gemacht hat, waren unglaublich. Er ist perfekt für uns.“ Der Kanadier dankte Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach, dass dieser das Geld für den Transfer zusammengebracht habe.

Keussen hatte in der Vorsaison für die Krefeld Pinguine 42 DEL-Spiele absolviert. In dieser Saison war er nur noch auf drei Spiele gekommen, dann wurde er nicht mehr berücksichtigt. Gegenüber „Eishockey-News“ sagte Keussen: „Nachdem klar war, dass ich in Krefeld keine Zukunft mehr habe, gab es schon bald Kontakte zwischen meinem Agenten und den Füchsen.“

Keussen, der aus dem Krefelder Nachwuchs stammt und in Bad Nauheim und bei den Löwen Frankfurt auch schon reichlich Erfahrung in der DEL2 gesammelt hat, ist als Ersatz für den am Kreuzband verletzten Roberto Geiseler verpflichtet worden. Trainer Neilson verdeutlichte: „Er ist der Spieler, nachdem wir gesucht haben.  Er ist groß, er ist kreativ mit dem Puck, hat einen guten ersten Pass. Er hilft uns sehr, gerade in der neutralen Zone.“

Für Keussen wird es nun darum gehen, schnell in Weißwasser heimisch zu werden. Keussen berichtete: „Eigentlich bin ich ja ein Stadtmensch und mag Großstädte. Doch die Entwicklung in Weißwasser hatte ich schon länger beobachtet. Dort kriegen junge Spieler tatsächlich ihre Einsatzzeiten und können sich entwickeln.“ Coach Neilson erklärte: „Joel benötigt sicher noch eine Weile, bis er richtig in Form ist, weil er einige Wochen nicht gespielt hat.“ Genügend Spielpraxis dürfte der 27-Jährige in den nächsten Tagen bekommen. Im vollgestopften DEL2-Spielplan stehen im Dezember insgesamt zehn Füchse-Partien auf dem Programm.