ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:53 Uhr

Eishockey
Spannung und Chancen

Der neue Kapitän Anders Eriksson (l.) und Neuzugang Steve Saviano legen am Freitag los.
Der neue Kapitän Anders Eriksson (l.) und Neuzugang Steve Saviano legen am Freitag los. FOTO: Thomas Heide
Die Lausitzer Füchse starten am Freitag mit einem neuen Trainer und einer neuen Taktik in die neue Saison. Es ist eine Herausforderung für beide Seiten. Der RUNDSCHAU-Kommentar zur Lage in Weißwasser. Von Frank Noack

So viel Spannung lag schon lange nicht mehr über der neuen Saison der Lausitzer Füchse in der DEL2. Einerseits spricht vieles dafür, dass der Weißwasseraner Kader sowohl quantitativ als qualitativ stärker ist als in der vergangenen Saison. Es sollte also mehr drin sein, als wieder in den Playdowns um den Klassenerhalt zu kämpfen. Andererseits hat der überraschende Trainerwechsel kurz vor dem Start der Saisonvorbereitung die gewohnten Abläufe in der Kabine über den Haufen geworfen.

Viel wird deshalb jetzt davon abhängen, wie schnell die Mannschaft die Taktik des neuen Trainer Corey Neilson sowie dessen Führungsstil verinnerlicht und annimmt. Die Herausforderung für Neilson lautet: Er muss Erfolg mit einem Kader haben, den in weiten Teilen sein Vorgänger Robert Hoffmann zusammengestellt hat.

Dieser Kader ist so breit aufgestellt wie schon lange nicht mehr. Und er ist dank der Unterstützung von DEL-Kooperationspartner ­Eisbären Berlin so talentiert wie selten zuvor. Allerdings haben die Füchse mit Kapitän André Mücke und Thomas Götz zwei Identifikationsfiguren verloren. Auch Fan-Liebling Maximilian Franzreb aus Berlin wird man wohl nicht  mehr so oft im Füchse-Tor sehen.

Jetzt sind andere Spieler gefragt, um dieses Trio zu ersetzen. Es wird eine Saison der neuen Chancen – aber auch Risiken.

FOTO: LR / Sebastian Schubert