| 02:38 Uhr

Ranta nach Dresden? Da lachen die Füchse!

FOTO: Heide
Weißwasser. Roope Ranta wird immer mehr zum Goldstück für die Füchse. Doch der Vertrag des Topscorers läuft bald aus. Weißwasser will Ranta halten und zusätzliche Gelder für eine Weiterverpflichtung auftreiben. Das Dresdner Buhlen um Ranta ist wohl nur eine lustige Anekdote. Frank Noack

Nach den vielen harten Checks auf dem Eis wurde es in der Pressekonferenz nach dem Sachsenderby der DEL2 zwischen den Lausitzer Füchsen und den Eislöwen Dresden (3:0) doch noch lustig - zumindest konnten beide Trainer über ihren verbalen Schlagabtausch lachen. Anlass war die Frage nach der Zukunft von Füchse-Topscorer Roope Ranta. Immerhin hatte der 28-jährige Finne am Wochenende erneut seine Bedeutung für den Höhenflug der Füchse deutlich gemacht. Beim 5:2-Sieg am Freitag beim SC Riessersee war Ranta an sage und schreibe vier Treffern beteiligt. In der Liste der besten Scorer in der DEL2 liegt der Außenstürmer mit sieben Toren und sechs Vorlagen auf Platz zwei hinter Rylan Schwartz (8/6) von den Heilbronner Falken.

Das Problem an all den positiven Zahlen: Der Vertrag von Roope Ranta läuft nur noch vier Wochen! Denn der kleine Finne war aufgrund des zwischenzeitlichen Verletzungspechs im Kader zunächst als Übergangslösung vorgesehen und hatte deshalb einen befristeten Kontrakt erhalten.

Logisch, dass diese Personalie nun mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses rückt. Auf die entsprechende Frage nach der Zukunft von Ranta an Füchse-Trainer Hannu Järvenpää grätschte dessen Dresdner Kollege Bill Stewart am Sonntag grinsend dazwischen und stellte klar: "Wir würden Ranta sofort nehmen!" Järvenpää musste auch schmunzeln und konterte umgehend: "Bill, ich mag deinen Humor." Auch darüber konnten beide Trainer herzhaft lachen.

Dabei dürften die Vertragsverhandlungen mit Ranta aus Sicht der Füchse alles andere als lustig werden. Mit jedem Tor und mit jeder Vorlage hat der Stürmer in den vergangenen Wochen seinen Marktwert gesteigert. Zudem wirft auch die Konkurrenz ein Auge auf den Finnen.

Klar ist, dass die Füchse ihren Topscorer zwar gern halten wollen - aber wohl nicht um jeden Preis. Zumal sie derzeit mehr ausländische Profis im Kader haben als letztlich spielen dürfen. Außerdem kehrt auch der verletzte US-Amerikaner Jeff Hayes demnächst in den Spielbetrieb zurück. Und die ebenfalls er wogene Einbürgerung von Nick Bruneteau aus Kanada lässt sich nach derzeitigem Stand wahrscheinlich nicht umsetzen.

In der RUNDSCHAU hatte Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach in der vergangenen Woche deshalb bereits angekündigt, dass es auch denkbar sei, Ranta zunächst mit einem Vertrag bis Jahresende zu binden. Am Montag nahm Rohrbach auf RUNDSCHAU-Nachfrage dann noch einmal Stellung. Er betont: "Wir werden in den nächsten zwei Wochen intensive Ge spräche mit Roope und seinem Berater führen. Und wir werden versuchen, die zusätzlichen Gelder aufzutreiben."

Heißt im Klartext: Finanzielle Hilfe von Firmen und Privatpersonen ist im Fuchsbau herzlich willkommen! Es geht immerhin um den Goldhelm des Teams und dessen Verbleib in Weißwasser.

Die Zukunft von Roope Ranta bleibt also spannend. Klar ist derzeit nur soviel: Der Wunsch von Eislöwen-Trainer Bill Stewart, den Finnen nach Dresden zu locken, wird mit großer Sicherheit nicht in Erfülllung gehen. Denn Füchse-Coach Järvenpää betonte am Sonntagabend auch: "Solange ich Trainer in Weiß wasser bin, wird Roope nicht in Dresden spielen." Und angesichts von Tabellenplatz drei sitzt Järvenpää derzeit verdammt sicher auf der Trainerbank.