| 02:39 Uhr

Noch mehr Jugend im Jubiläumsjahr

Kapitän André Mücke (r.) ist mit 34 Jahren der älteste Spieler im Weißwasseraner Team und soll die Youngster führen.
Kapitän André Mücke (r.) ist mit 34 Jahren der älteste Spieler im Weißwasseraner Team und soll die Youngster führen. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Die Lausitzer Eishockey-Füchse starten an diesem Wochenende in die neue DEL2-Saison und wollen erneut die Playoffs erreichen. Trainer Järvenpää muss aber ein neues Team formen. Frank Noackund Christian Köhler

Gefeiert wird in diesem Jahr bei den Lausitzer Füchsen auf jeden Fall. Denn der Eissport in Weißwasser begeht im Dezember sein 85-jähriges Jubiläum. Ob es im Fuchsbau auch sportlich wieder Grund zum Jubeln gibt, wird die an diesem Wochenende startende DEL2-Saison zeigen. Nach dem Playoff-Einzug in der vergangenen Spielzeit sind die Erwartungen der Fans an die Mannschaft von Trainer Hannu Järvenpää gestiegen - und das, obwohl viele Leistungsträger den Verein verlassen haben.

Geschäftsführer Dirk Rohrbach blickt dem Saisonstart mit dem Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen Freiburg trotzdem zuversichtlich entgegen. "Ich bin positiv gestimmt. Wir haben zusammen mit Hannu eine junge, hungrige Mannschaft geformt, die weiß, was sie will: Leidenschaft rüberbringen, den Fans gutes Eishockey anbieten und sich weiterentwickeln", hat Rohrbach im Interview mit der RUNDSCHAU betont.

Im Jubiläumsjahr setzen die Füchse-Verantwortlichen mehr denn je auf die Jugend. Mit einem Durchschnittsalter von nicht viel mehr als 24 Jahren sind die Füchse das jüngste Team der zweithöchsten Spielklasse. Mit den Youngstern Maximilian Adam, Charlie Jahnke und Vincent Hessler (alle 19 Jahre) vom Kooperationspartner Eisbären Berlin werden zum ersten Mal auch drei deutsche U20-Nationalspieler in Weißwasser auflaufen.

Dass das Trio aus der Hauptstadt eine wichtige Rolle in der Planung von Trainer Järvenpää einnimmt, liegt auch im gewaltigen Aderlass. Denn nach der starken Vorsaison zog es viele Leistungsträger zu anderen, zahlungskräftigeren Clubs. Hannu Järvenpää, der in seine zweite Saison als Füchse-Coach geht, hat den Neuaufbau mit alten Erfolgstugenden eingeleitet: Der 54-jährige Finne setzt auf ein noch jüngeres Team als im Vorjahr, das den Fans erneut schnelles und geradliniges Hockey mit hoher Laufbereitschaft zeigen soll.

Kapitän André Mücke ist mit 34 Jahren der älteste Spieler im Kader. Gemeinsam mit Thomas Götz und Neuzugang Anders Eriksson (beide 32) soll er das junge Team führen. Den 14 Abgängen stehen 16 Neuzugänge gegenüber. In den neun Vorbereitungsspielen gegen teilweise höherklassige Gegner gab es vier Siege - eine ordentliche Bilanz. Das Saisonziel ist der Klassen erhalt. Am besten natürlich wieder auf direktem Weg, also durch den Einzug in die Playoffs.

Trotzdem wird das alles andere als ein Selbstläufer. "Wir haben viel Arbeit vor uns. Zum Beispiel beim Überzahl- und Unterzahlspiel", sagte Järvenpää beim Fanforum am Mittwochabend. "Wenn wir in diesen beiden Kategorien unter die ersten Sechs kommen, wird es eine gute Saison." Die Füchse könnten dann also erneut feiern.